Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Ampelschaltung Gelöst

Einmündung Haustenbecker Straße in die K114, 38550 Isenbüttel, Deutschland (52.433333,10.583333)
13.11.2015, 13:46 | Gemeldet durch: horsthinze

Durch eine nicht verkehrsgerechte Ampelschaltung entsteht jeden Morgen ein Rückstau vor der Ampel auf der aus Richtung Isenbüttel kommenden Fahrban. Diese Fahrtrichtung muss eine längere Grünphase bekommen!

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-7
+4
Diesen Eintrag melden

3 Kommentare

  1. 13. November 2015
    14:01
    Redakteur Philipp Engel

    Lieber Leser! Vielen Dank, dass Sie uns Ihren Aufreger gemeldet haben. Wir nehmen uns der Sache an und haben die zuständige Verwaltung bereits kontaktiert. Wenn uns eine Antwort vorliegt, veröffentlichen wir sie umgehend. Wir bitten aber um Verständnis, wenn es einige Tage dauert.
    Beste Grüße aus der Redaktion

  2. 18. November 2015
    13:21
    Redakteur Christian Franz

    Der Landkreis Gifhorn sieht nach Auskunft von Landrat Andreas Ebel vorerst keine Möglichkeit, die Grünphasen in Verbindung mit der Ampelschaltung an der „Tankumseekreuzung“ zu Gunsten des Verkehrs der Haustenbecker Straße auf der Kreisstraße 114 zu verändern.
    Der starke Verkehr von der Haustenbecker Straße auf die K 114 wird durch die Baumaßnahme der Gemeinde
    Isenbüttel, hier der Bau des Gehwegs und der Bushaltestelle im Zuge der L 292, hervorgerufen.
    Dabei ist der Durchgangsverkehr von Calberlah nach Isenbüttel einseitig gesperrt und eine entsprechende
    Umleitung über die Haustenbecker Straße auf die K114 am Tankumsee ausgewiesen worden.
    Unabhängig hiervon besteht jedoch für die Ortsansässigen in Isenbüttel noch die Möglichkeit, über eine Gemeindestraße vor der Baustelle nach Isenbüttel zu gelangen. Auch kann der Verkehr von Isenbüttel nach Calberlah noch einseitig an der Baustelle vorbei erfolgen.
    In Anbetracht der Sperrung der Bundesstraße 4 in Verbindung mit dem umzuleitenden Verkehr auf die K 114 sowie des auch daraus resultierenden starken Verkehrs von Gifhorn in Richtung Wolfsburg und zurück, würde es durch eine veränderte Ampelschaltung an der „Tankumseekreuzung“ zu einer Verlagerung der verkehrlichen Wartezeiten zu Lasten des starken Verkehrs auf der K114 kommen.
    Die Auswirkungen für den fließenden Verkehr von Gifhorn nach Wolfsburg und zurück im Zuge der K 114 wären
    noch größer als die dargelegten Einschränkungen des Verkehrs von Calberlah nach Isenbüttel.

  3. 26. November 2015
    13:04
    Horst Hinze

    Auch hier kann von gelöst keine Rede sein. Dass eine Stellungnahme abgegeben wurde, heisst nicht, dass das Problem gelöst ist!



Anzeige
Anzeige
Anzeige