Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Bahnübergang Vöhrum Gelöst

An der Bahn 8, 31228 Peine, Deutschland (52.333575,10.174982)
16.03.2020, 23:58 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Hier geschieht fortgesetzt praktizierte Freiheitsberaubung, da die Schranken viel zu lange geschlossen sind. Das hat nichts mit Sicherheit zu tun, sondern mit veralteter Technik. Je nach Uhrzeit kann es vorkommen, dass sich der Verkehr durch halb Vöhrum und auf der anderen Seite bis zur Kanalbrücke zurück staut. Hier muss dringend modernere Technik, besser noch eine Unterführung installiert werden, wie in Hämelerwald geschehen.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-24
+225
Diesen Eintrag melden

11 Kommentare

  1. 17. März 2020
    05:19
    ..

    Alte Kamelle neu aufgewärmt!

  2. 17. März 2020
    10:43
    Stadtbewohner

    Öfter mal was Neues …!
    Wenn dort ständig Stau ist, warum benutzen Sie dann keine alternativen Verkehrsmittel?

  3. 17. März 2020
    12:13
    Hannes E. aus PE

    Wenn sich seit dem (mindestens) 29.11.2015(!) diesbzgl. noch nichts getan hat, wird es auch mal wieder Zeit, diese vermeintlich alte Kamelle wieder aufzuwärmen(*).
    @Stadtbewohner: Bitte erläutern Sie doch etwas detaillierter diese “alternativen Verkehrsmittel”. Mir ist bis dato nicht bekannt, dass Züge auch vor Privathäusern halten, sondern immer nur an/in Bahnhöfen.
    Busse, Zweiräder usw. können Sie ja mit diesen alternativen Verkehrsmitteln NICHT gemeint haben, denn diese stehen ja zwangsläufig ebenfalls vor verschlossenen Schranken.

    (*) https://www.alarm38.de/report/bahnuebergang-voehrum/

  4. 17. März 2020
    18:08
    Stadtbewohner

    @Hannes …
    Einfache Rechenaufgabe!
    Wieviele Autos stehen noch im selbst verursachten Stau, wenn 60 Autofahrer stattdessen den Bus benutzen?
    Kurz mal nachdenken , wenn möglich!
    Und die Bahn sollte also auch vor Ihrem Privathaus halten!
    Alles klar!

  5. 17. März 2020
    22:56
    Nachdenker

    > Wieviele Autos stehen noch im selbst verursachten Stau,
    > wenn 60 Autofahrer stattdessen den Bus benutzen?

    Das tut hier nichts zur Sache!

    > Kurz mal nachdenken
    Darf ich versuchen, dabei zu helfen?

    Die Ursache liegt in den langen Schließzeiten der Bahnschranke, ob da 60 Autos oder ein Bus warten, ändert nichts an dem Zeitverlust.

  6. 18. März 2020
    03:30
    Stadtbewohner

    @Nachdenker
    Na also, schönen Dank für Ihre Einsicht!
    So relativiert sich jeder selbst verursachte Stau!

  7. 18. März 2020
    06:51
    Hannes E. aus PE

    @Stadtbewohner:
    Donnerwetter, da wäre ich doch fast auf Ihren Trollkommentar reingefallen! Leider nur haben die BZV-Verantwortlichen diesen nicht als solchen erkannt.

  8. 18. März 2020
    09:00
    Stadtbewohner

    @Harald …
    Und wenn dieser Aufreger hier noch X-mal erscheint, ist es doch beruhigend zu wissen , dass die Deutsche Bahn nicht auf die Nörgeleien von egoistischen Autofahrern reagiert, sondern der Sicherheit an Bahnübergängen höchste Priorität einräumt!

  9. 18. März 2020
    09:59
    Toto

    @Stadtbewohner: Radfahrer müss(t)en eigentlich ander Schranke auch stehen bleiben, solange es unten ist.

  10. 18. März 2020
    11:34
    Hannes E. aus PE

    @Stadtbewohner:
    Donnerwetter, da wäre ich doch fast auf Ihren Trollkommentar reingefallen! Leider nur haben die BZV-Verantwortlichen diesen nicht als solchen erkannt…

  11. 26. März 2020
    23:02
    Redakteur Thomas Stechert

    Liebe Leserin, lieber Leser
    Das Thema haben wir bereits mehrfach behandelt. Es hat sich bisher nichts an der Sachlage geändert. Die Schließzeiten sind Teil der Sicherung des Übergangs. Eine alternative Unterführung oder eine Brücke ist derzeit nicht in Planung.
    Mit freundlichem Gruß, die Lokalredaktion



Anzeige
Anzeige
Anzeige