Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Beiden Fahrstreifen nutzen Nicht lösbar

06.12.2018, 12:40 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Es kommt im (vor-) abendlichen Feierabendverkehr nicht selten vor, dass auf der A391 zwischen Weststadt und Lehndorf der Verkehr nur mit 60..50km/h (manchmal auch da noch drunter) auf dem rechten Fahrstreifen dahin “fließt”, während der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen deutlich schneller und flüssig läuft. Bedingt ist dies durch ein geringeres Verkehrsaufkommen auf dem linken Fahrstreifen.
Nun könnte man annehmen, dass die Ursache darin begründet liegt, weil viele an der Abfahrt Lehndorf die A391 verlassen möchten, doch dem ist (leider) nicht so – ein Großteil der Verkehrsteilnehmer fährt auf der A391 Richtung A2 weiter.
Es wäre sehr begrüßenswert, wenn so manch eine(r) der “Nicht-Lehndorf-Abfahrer” die zwei vorhandenen Fahrstreifen effizienter ausnutzen würden, sprich auch mal den linken Fahrstreifen zu benutzen.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-21
+300
Diesen Eintrag melden

7 Kommentare

  1. 06. Dezember 2018
    13:11
    Autobahnmeider

    Soweit mir bekannt ist, gibt es noch immer ein “Rechtsfahrgebot” auf deutschen Autobahnen.
    Oder hat sich diesbezüglich die StVO geändert?

  2. 06. Dezember 2018
    15:11
    Grünfink

    @Autobahnmeider:
    Und genau was hat jetzt die StVO (Rechtsfahrgebot) damit zu tun, wenn es, wie vom OP geschrieben, auf der rechten Spur deutlich langsamer geht als auf der linken Spur (unter Berücksichtigung der in diesem Bereich zul. Höchstgeschwindigkeit von 80km/h)?

  3. 06. Dezember 2018
    15:12
    Dumpf Backe

    Alter Falter ……………….
    Rechtsfahrgebot, ja sicher. Nur wenn die Rechte Süur belegt ist, darf auch auf der linken gefahren werden. Schau mal in die Kladde vonne Fahrschule.

  4. 07. Dezember 2018
    08:54
    Dieselliebhaber

    @Autobahnmeider:
    Noch deutlicher konnten Sie kaum bis gar nicht schreiben, dass Sie von der StVO kaum bis gar keine Ahnung haben.
    Ihr Pseudonym ist bestimmt nicht wahllos gewählt, denn zum Befahren einer Autobahn muss man ein Fahrzeug führen dürfen,”deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt” (§18.1 StVO), was wiederum eine dafür benötigte Fahrerlaubnis voraussetzt.
    Wenn man wie hier bereits beschrieben auf dem linken Fahrstreifen deutlich schneller voran kommt/voran kommen würde, weil sich der Verkehr auf dem rechten Fahrstreifen aufstaut (Zusatz: und dabei die in diesem Abschnitt geltenden Höchstgeschwindigkeit von 80km/h nicht (deutlich) überschreitet), gilt kein von Ihnen genanntes “Rechtsfahrgebot”.
    Ich habe es an der besagten Stellen selbst auch schon mehrfach so erlebt, mitunter kommt es sogar zum ein Rückstau auf die Autobahn(-Abfahrt) bedingt durch den hohen Verkehr zusammen mit der Ampel am Ende der Ausfahrt (unten an der Brücke).
    Selbst dann schafft es so manche(r) der “Geradeausweiterfahrer” nicht, den Fahrstreifen (rechtzeitig) zu wechseln, da wird sich dann lieber auch hinten angestellt frei nach dem Motto “Hier fahre/stehe ich, hier bleib ich”.

  5. 07. Dezember 2018
    10:21
    Augen Auf.

    Fahre mit Hirn. Nicht mit dem Fuss. So könnte es klappen. Probiere es mal.

  6. 07. Dezember 2018
    13:43
    Autobahnmeider

    @Dieselliebhaber
    Danke für Ihren letzten Absatz!
    So deutlich hat selten ein Kommentator die Intelligenz einiger Autofahrer beschrieben! Grins!
    Übrigens, darf Ich noch weiter mit meinem (bar bezahlten! ) Auto fahren, obwohl Ich von der StVO keine Ahnung habe?

  7. 07. Dezember 2018
    17:46
    Banker

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht. Bitte diskutieren Sie zum Thema des Artikels. Die Redaktion *



Anzeige
Anzeige
Anzeige