Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Betrunkene Radfahrer bei der CM Nicht lösbar

30.07.2019, 12:46 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Immer am letzten Freitag im Monat macht sich nach 19.00 eine Radfahrerhorde (sogenannte Critical Mass) hier am Bahnhof auf den Weg, um durch die Stadt zu radeln. Vermehrt sehe ich dabei Teilnehmer mit Bierflaschen und volltrunken, sich selbst und andere gefährden, teilweise mit nicht verkehrssicheren Fahrrädern (Licht/Reflektoren, Bremse fehlen).
Die Polizei ist dabei nicht zu sehen und duldet diese nicht angemeldete Veranstaltung ganz offenbar noch.
Ich möchte den Radfahrern ja nicht den Spass verderben, aber wer auf §27 StVO pocht um auf der Fahrbahn in einer großen Gruppe zu radeln, für den gelten u.a. auch Promillegrenzen und die Austattung der Fahrräder gemäß StVZO. Teilnehmer, die sich nicht daran halten sind demnach unverzüglich zu entfernen, was nicht stattfindet.
Auch die Fahrweise ist teilweise sehr rücksichtslos, so rasen einige dieser Radfahrer auf dem Gehweg neben der Fahrbahn, oder in der Gegenfahrbahn, einzelne biegen unangekündigt aus der Gruppe ab und werden fast auf die Motorhaube vom Gegenverkehr oder Verkehr aus der Seite genommen. So geht das m.E. wirklich nicht, es besteht hier dringender Bedarf das zu ordnen. Die Initiatoren dieser Aktion reagieren m.E. nicht wirklich auf solche Kritikpunkte “aus den eigenen Reihen” und wiegeln die Verantwortung auf den Einzelnen ab. Bei regelmäßig über 500 Teilnehmern muss man aber für Ordnung sorgen, sonst bleiben letztendlich auch die Radfahrer weg, die sich an die Regeln halten wollen und nur den Radverkehr damit stärken wollen.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-3
+281
Diesen Eintrag melden

51 Kommentare

  1. 30. Juli 2019
    13:08
    Autofreie Innenstadt

    Ich gehöre auch zu der “Radfahrerhorde”!
    Die Fahrbahn gehört nicht den stinkenden Blechkisten allein, auch wenn viele Benzin- und Dieselkutscher mit vor Wut
    knallrotem Gesicht am liebsten ins Lenkrad beißen würden!
    Welche Beweise haben Sie für Ihre Alkohol-Anschuldigungen?
    Fake- Meldung! Leicht zu durchschauen!

  2. 30. Juli 2019
    13:20
    Egon

    Irgendwann wird es auch der Letzte begriffen haben: Radfahrer haben alle Rechte dieser Welt, von Pflichten wollen sie nichts wissen.

  3. 30. Juli 2019
    13:42
    Strampelheini

    Und so lange es (noch) keine Füherscheinpflicht für Radfahrer gibt, kann man da auch nichts (temporär) einziehen. Aber auffällige RadlerInnen könnte man durchaus zur MPU schicken…

  4. 30. Juli 2019
    15:31
    Petze

    @Autofreie Innenstadt,
    ich bin 34 mal dort mitgefahren und jedes Mal fängt es mit Biertrinken auf dem Bahnhofsplatz an. Viele Teilnehmer haben auch während der Fahrt die Bierdose oder -Flasche in der Hand.
    Ich schätze die Aussagen sehr reaistisch ein, hab ja alles miterlebt.
    Würde veilelicht schon reichen, wenn die Fahrradstaffel das nächste Mal mitfährt und sich ein Bild macht.

  5. 30. Juli 2019
    15:42
    Autofreie Innenstadt

    @Petze
    Wiederhole mich!
    Unwahre Behauptungen aufstellen kann jeder, wo sind die Beweise? Übrigens, die Polizei ist sowieso immer dabei!
    Fragen Sie doch mal nach, ob dort ein Alkoholproblem bei der CM bekannt ist!

  6. 30. Juli 2019
    15:52
    Gelegenheitsradfahrer

    Also eine nicht angemeldete Demonstration unter dem Deckmantel eines Flashmobs. Hier wird eine Gesetzeslücke ausgenutzt, um die Sache legal erscheinen zu lassen.
    Theoretisch könnte die Polizei dagegen vorgehen und diverse Radfahrer aus der Gruppe herausziehen (Alkohol, Fahren auf der falschen Seite, provokatives Verhalten, keine Kennzeichnung zum geschlossenen Verband, nicht verkehrssicheres Rad …). Macht die Polizei aber nicht da der Personalaufwand zu groß ist und man lieber auf Deeskalation setzt als selber zu provozieren. Solange die Sache nicht zu sehr ausartet lässt man den Mob einfach ziehen.
    Aber gut, wer es nötig hat sich 12-mal im Jahr lächerlich zu machen oder einmal einer Gruppe anzugehören …
    Das erklärt auch, warum viele von denen, die sich in der Gruppe daneben benehmen an den übrigen Tagen auch danebenbenehmen. Sie Glauben, wenn es in der Gruppe (von ihrem Vorturner vorgemacht) getan wird, ist es sonst auch OK.
    Eins ist fakt, so macht man sich in der Öffentlichkeit und bei den verantwortlichen Politikern keine Freunde. Insofern kann ich die Aktion nur belächeln. Eine anständige Radtour mit gesitteten Leuten ist mir da wesentlich lieber, als dieser Quatsch.
    Was kommt als nächstes? Chaos-Tage der Radfahrer wo Autos und Müllcontainer angezündet werden?

  7. 30. Juli 2019
    16:20
    Petze

    @Autofreie Innenstadt,
    Sie möchten wohl Ihre Freunde decken?
    ich war vergangenen Freitag fast ganz vorne und habe den einen Betrunkenen gesehen, der hat sogar andere Teilnehmer angepöbelt und bedroht. Die von mir an dem Tag beobachteten Vorfälle waren im Bereich Kennedy-Platz, Sonnenstraße-Güldenstraße-Cellerstraße. In der Kreuzung Kennedy-Platz blockierte der Besoffene in die Kreuzung, alle anderen hielten an der roten Ampel vorher. der Besoffenne machte recht unkontrollierte Bewegungen in der Kreuzung und blockierte unnötig Autofahrer.
    in der Sonnenstraße fuhr dieselbe Person in den Gegenverkehr und bepöbelte seit dem bis hin zur Celler Straße die Teilnehmer vorne.
    Und das war nur ein Problem von vielen. Soll ich das nächste Mal filmen und das Video der Polizei übergeben?
    Eigentlich wollte ich nicht mehr mitfahren wegen dieser Sch….., das Maß ist voll.
    Schauen Sie sich mal die Bilder auf den Seiten der CM Braunschweig an, da sehen Sie genug.

  8. 30. Juli 2019
    16:40
    CM Gegner

    Ich schließe mich dieser Demonstration bewusst nicht an!
    Zum einen fahre ich Rad wann ich es will. Ich habe meine persönlichen Gründe ein Rad zu nehmen oder halt auch ein anderes Verkehrsmittel. Ich will keinen zwingen oder dazu überreden auch ein Fahrrad zu nehmen. Es bleibt jedem selbst berlassen.
    Zum anderen ist mir der Grund zuwider, für das hier einige Demonstrieren. Gegen Autos vorzugehen und eine Autofreie Innenstadt zu fordern, entspricht nicht meiner Meinung. Auch wenn ich was gegen die Fahrrad Schutzstreifenpolitik habe und mir ein baulich getrennter Radweg lieber ist, bin ich mit der derzeitigen Situation in Braunschweig im Großen und Ganzen zufrieden.
    Mir gehen eher die Leute auf den Sack, die hier in Alarm38 alles bemängeln, was mit Radfahren zu tun hat (Ringgleis, Streuscheiben, Radwege, Schutzstreifen, Zusatzschilder usw.). Denen kann man nichts recht machen und die scheinen auch an jeder Ecke überfordert zu sein. Hier wird keine Möglichkeit ausgelassen, gegen die Politik oder Autofahrer zu wettern. Diese Leute fühlen sich sowieso an jeder Ecke diskriminiert und glauben auch mit den Behördenschelten kommen sie hier weiter. Und genau diese Leute fahren dort mit. Und damit möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden.

  9. 30. Juli 2019
    16:51
    Golfer

    Die Polizei hat zu wenig Personal, diese Fahrrad-Chaoten mal ansztändig zu kontrollieren oder die ungenehmigte Versammlung aufzulösen?
    Klar, die Polizei muß ja dauern die Fußball-Chaoten davon abhalten, dass sie sich mal richtig die Fressen polieren. Fußballvereine sind ja Wirtschaftsunternehmen, die durch die Staatsmacht auf Kosten aller Bürger geschützt werden müssen.

  10. 30. Juli 2019
    16:57
    Petze

    (Zitat)
    “Wenn ich sehe, dass jemand während der Mass seine leere Bierflache aus Glas auf dem Fußweg zerscheppert und sich einen Dreck um die Aufforderungen kümmert, die Scherben zu beseitigen, frage ich mich, ob das wirklich die richtige Veranstaltung für mich ist…”

    (anderes zitat)
    “Meine Arbeitskollegen und ich werden nicht mehr mitfahren, der Grund sind Vorkommnisse und Verhalten einiger Radfahre der CM die genau das Bild wiederspiegeln was viele Autofahrer und Fussgänger haben. Das wir Fahrradrambos sind, es werden Leute Angepöbelt Rettungswagen blockiert, und was mich an meisten Ankotzt sind die Spinner mit ihren Bikes auf der Bahntrasse Hochbeete und Fusswege rumjumpen. Sorry aber das ist ein no go. Viel Spaß noch weiter hin.”

    Quelle:
    https://web.facebook.com/pg/critical.mass.braunschweig/community/?ref=page_internal

    Entspricht der Realität, einerseits sich sowas von umweltfreundlich geben wollen, dann aber leute adbei, die Bierflaschen und Dosen während der Fahrt wegwerfen.
    Und natürlich die “Kampfradler”, die überall rumjumpen, über die Gehwege und Straßenbahntrassen jagen.
    Herrn J.K. (Initiator) wurde das mehrfach mitgeteilt, Antwort “jeder fährt für sich selbst verantwortlich”. Nö Herr K., so geht das nicht weiter!

  11. 30. Juli 2019
    17:23
    Autofreie Innenstadt

    @Petze
    Wie erwartet!
    Keine Beweise , sondern weitere unbeweisbare Behauptungen!
    Übrigens, die CM entspricht den rechtsgültigen Vorschriften!

  12. 30. Juli 2019
    18:12
    Petze

    @Autofreie Innenstadt,
    tut sie das wirklich?
    “(2) Geschlossene Verbände, Leichenzüge und Prozessionen müssen, wenn ihre Länge dies erfordert, in angemessenen Abständen Zwischenräume für den übrigen Verkehr frei lassen; an anderen Stellen darf dieser sie nicht unterbrechen.”
    “(3) Geschlossen ist ein Verband, wenn er für andere am Verkehr Teilnehmende als solcher deutlich erkennbar ist.”
    “(5) Wer einen Verband führt, hat dafür zu sorgen, dass die für geschlossene Verbände geltenden Vorschriften befolgt werden.”
    Quelle: https://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung/183-27-verbaende
    Die CM beruft sich immer nur auf Absatz 1, Satz zwei, drei, der Rest interessiert diese Chaoten nicht wirklich. Wird Zeit, dass da mal ins Röhrchen gepustet wird, manchmal riecht man auch Haschischrauch.
    Noch Fragen Kienzle?

  13. 30. Juli 2019
    18:17
    Schau immer nach vorn.

    Da gibts nur eins.
    — Einkesseln.
    — Alle in Gewahrsam.
    — Wenn Nötig auch Blutprobe.
    — Schnellgericht mit Zahlung einer Geldleistung.
    — Wenn keine Geldleistung erbringbar, Arbeitsstunden im Park.
    — Diese Aspiranten alle dann auch in einem Register notieren.

  14. 30. Juli 2019
    18:24
    Schelm

    @Autofreie Innenstadt: Haben Sie aber beweise? Wahrscheinlich auch nicht. Vielen Dank!

  15. 30. Juli 2019
    18:28
    Petze

    wenn man es genau nimmt, hält man sich hier auch nicht dran, die fahren weder zu zweit nebeneinander, noch halten die sich an die restlichen Verkehrsregeln, die Kinder sind mittendrin:
    “(1) Für geschlossene Verbände gelten die für den gesamten Fahrverkehr einheitlich bestehenden Verkehrsregeln und Anordnungen sinngemäß. Mehr als 15 Rad Fahrende dürfen einen geschlossenen Verband bilden. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Kinder- und Jugendgruppen zu Fuß müssen, soweit möglich, die Gehwege benutzen.”
    https://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung/183-27-verbaende
    Das Einzige was die gelesen haben ist, das mehr als 15 Rad fahrrende einen Verband bilden dürfen.
    Alles Fakten, also ganz verbieten den Haufen!

  16. 30. Juli 2019
    18:44
    Autofreie Innenstadt (Grinsend)

    Nun bin Ich ncht nur ein Teilnehmer der “Radfahrerhorde” sondern auch noch ein “Chaot”! Und sollte nach Meinung von
    @Schau immer nach vorn, behandelt werden wie ein Krimineller!
    Ach ja , zu meinem Alkoholproblem bin Ich auch noch ein Kiffer!
    Autofahrerlogik!

    Alles überprüfbar am 30.08.2019!

  17. 30. Juli 2019
    19:28
    Fußgänger

    @Autofreie Innenstadt
    Man kann Ihren Kommentar glatt als Geständnis werten. Ich hoffe, die Polizei nimmt Ihre Einladung auf und kontrolliert Sie und Ihres gleichen am 30.08. besonders gründlich. Dann werden die Beweise vorliegen, die Sie so dringend fordern.

  18. 30. Juli 2019
    20:11
    Paule

    Leute, lasst euch doch bitte nicht vom Troll “Autofreie Innenstadt” vorführen. Der feixt sich einen auf eure Kommentare, nimmt aber selbst überhaupt nicht an dieser Aktion teil. Einfach nicht drauf reagieren, das ärgert solche “Leute” am meisten.

  19. 30. Juli 2019
    20:15
    Blaschke

    Alles in Ordnung ,alles normal sagt wahrscheinlich die PO.
    Es wird ja auf dem Bohlweg auch nur 30 km/h gefahren! Keiner fährt dort zu schnell!
    Ich verkneife mir das Lachen!

  20. 30. Juli 2019
    20:33
    Eluap
  21. 30. Juli 2019
    21:10
    Fiete

    Zweiundsiebzig gesetzeskonforme Radfahrer in zwei Stunden zu 15 Euro pro Person. Das ist ja eine nette Einnahme für die Stadt bei wenig Aufwand. Sowas sollt öfter gemacht werden, dann bekommen wir wenigstens fahrradfreie Fußgängerzonen und Geld für Straßenreparaturen ist auch noch da!

  22. 30. Juli 2019
    21:51
    Autofreie Innenstadt (Grinsend)

    Danke Fußganger!
    Dann bleibe Ich doch lieber am 30.08. in meiner Stammkneipe und wage mich nicht mit meinem Drahtesel auf die Straße.
    Autofahrer kann man als Radfahrer tagtäglich zum Hyperventilieren bringen!

  23. 31. Juli 2019
    07:03
    Karlchen

    @Petze:
    Man muss ja nur einmal div. Fotos unter dem von Ihnen geposteten Link zu FB anschauen. Dort sieht man auf einigen Fotos, dass div. Fahrräder in keinem verkehrssicheren Zustand (Stichwort: allg. Beleuchtung/Reflektoren) sind.

  24. 31. Juli 2019
    10:02
    Ex-BZVler

    CM sind die Guten. Da wird es keine kritische Berichterstattung geben, da könnt ihr noch so viele eindeutige Indizien posten.

  25. 31. Juli 2019
    10:08
    Autofreie Innenstadt (Grinsend)

    Nun gut, wer Facebook-Seiten als glaubwürdige Beweise betrachtet, schaut wahrscheinlich auch RTL 2 und liest die BLÖD-Zeitung und die Regenbogenpresse! Alles Klar?

  26. 31. Juli 2019
    11:50
    Karlchen

    Eines der Bilder auf FB zeigt auch die Nutzung des Mobiltelefons auf dem Fahrrad – 55€ Bußgeld bitte.

  27. 31. Juli 2019
    14:17
    Alles klar

    @Autofreie Innenstadt: Die intelligentere Leute sind so. Die glauben den eigenen Augen und nicht Ihnen. Die Bilder sind doch eindeutig. Bislang haben Sie nach Beweise gefragt. Jetzt müssten Sie Ihre Beweise ausgeben, wenn die Bilder nach Ihrer Meinung nicht echt sind. Oder ist es nur Buschfunk?

  28. 31. Juli 2019
    16:20
    Petze

    Aus ner ganz netten Sache ist ein rollenes Massenbesäufnis geworden, das ist Fakt. Diese CM hier setzt sich auch nicht besonders öffentlichwirksam für Radverkehrsprobleme in dieser Stadt ein, so wie das andere “Ortsgruppen” machen. Leute, die sich weiter organisieren und eine kritische Gruppe zur Radverkehrspolitik in Braunschweig bilden wollen findet man dort eigentlich nicht.
    Diese wie auch immer gelagerte Demo/Veranstaltung hat ihren Zweck verfehlt, man hört und sieht absolut nichts darüber, wo gerade wieder Probleme geschaffen wurden, oder geschludert wurde.
    —-
    Gerade gestern abend sah ich bei der neu gebauten Ausfahrt am früheren Pressehaus wieder so ein falsch aufgestelltes Verkehrsschild mit VZ241, welches wenige Meter vor der Einfaht am Radweg steht, damit gilt es aber nur bis zur Einmündung, der Bereich dahinter ist nicht beschildert worden und darf damit nicht linksseitig befahren werden. Der zweite Punkt ist das VZ241 hier eine unzulässige Benutzungspflicht anordnet, ich kann mich nicht zweiteilen um auf beiden Seiten der Hamburger Straße die Benutzungspflicht zu erfüllen. Der Gesetzgeber sieht hier “Radfahrer frei” linksseitig vor. Das ist wohl in der Verwaltung der vor 20 Jahren ausgerufenen Fahrradstadt Nummer 2 auch 2019 nicht angekommen und entspricht nicht den rechtsgültigen Vorschriften.
    In anderen Städten weisen Radfahrer regelmäßig in Blogs öffentlich auf sowas hin, in Braunschweig wird sowas unter den Teppich gekehrt.

  29. 31. Juli 2019
    16:47
    Autofreie Innenstadt

    Mein Kommentar zu Facebook und Co. ist doch eindeutig, oder?

  30. 31. Juli 2019
    16:54
    Autofreie Innenstadt

    Der einzig “Echte” Beweis für Trunkenheit am Lenker ist eine amtliche und damit gerichtsfeste Bluprobe. Liegt Ihnen das Egebnis einer solchen Blutprobe vor?
    Oder vermuten Sie nur?

  31. 31. Juli 2019
    17:15
    Petze

    ich schlage vor, das die Polizei den Pulk genauer beobachtet, an einer geeigneten Stelle stoppt, überprüft, ins Röhrchen blasen lässt. oder die Fahrradstaffel fährt mit und zieht jeden, der ne Bierbuddel, Bierdose, Joint oder schrottreifes Rad hat aus dem Verkehr. Alles weitere ergibt sich dann.
    ein normaler Beobachter und Mitfahrer kann as aber schon ohne solche mßnahmen sehen und riechen.
    Die CM hier ist in der Form wie sie jetzt unterwegs ist nicht mehr tragbar. Braunschweig eben.

  32. 31. Juli 2019
    17:53
    Eluap

    Danke an den Melder dieses Aufregers! Ich hatte von Radfahrern im allgemeinen und selbsternannten Fahrradaktivisten nie ein sonderlich positives Bild. Nun aber habe ich durch diese Informationen und die Kommentar solcher Aktivisten mein Bild stark verändert: es ist nun ein durchgängig negatives Bild!
    Liebe Polizei, lieber Ordnungsdienst: Machen Sie bitte öfter solche Kontrollen in der Innenstadt! Es lohnt sich offensichtlich.

  33. 31. Juli 2019
    19:33
    Grünfing

    Richtig!
    Kontrollen in Fußgängerzonen sind erforderlich!
    Und dazu auch gleich gebührenpflichtige Verwarnunhgen!
    Die Einnahmen sollte man allerdings dazu verwenden, noch mehr stationäre Geschwindigkeitsmessstellen (Blitzer) aufzustellen, um die sinnlose und rücksichtslose Raserei der Blechkistenliebhaber im Stadtgebiet einzudämmen!

  34. 31. Juli 2019
    19:51
    Autofahrer

    Wenn es da so viele Verstöße gibt, warum erstattet Sie dann keine Privatanzeige? Desweitern darf man übrings während des Fahrradfahrens sehr wohl Bier oder Alkohol trinken, man darf nur nicht über die Grenzwerte von 1,6% bzw bei Unfall oder Auffälligkeiten 0,3% kommen.

    Aber ich muss recht geben, leider achten zu viele Fahrradfahrer nicht auf die STVO, hier aber auch die Frage warum fahren bei der Critical Mass Streifenwagen und nicht die Fahrradstaffel?
    Insgesamt wird die STVO in letzer Zeit aber eher von allen Verkehrsteilnehmer als Empfehlung wahrgenommen, Rotlicht Verstöße häufen sich,an Grünen Pfeilen oder Stopp Schilder wird nicht mehr gehalten, geparkt wird da wo platz ist und die Geschwindigkeiten werden auch nicht mehr ein gehalten.
    Hier vllt mal der Appel an die Polizei und Ordnungsamt, den Rechtsfreien Raum wieder zu beenden.

  35. 31. Juli 2019
    20:08
    S.J.

    Einnahmen aus Geldbußen sind nicht zweckgebunden, sondern fließen in den großen Topf “Stadtkasse”. In diesem Fall wäre es sicher sinnvoller, stationäre Kameraanlagen zu installieren, die Radfahrer per Gesichtserkennung dingfest machen. Aber auch das geht aus dem genannten GRund natürlich nicht.

  36. 01. August 2019
    06:22
    Nachgefragt

    @Autofahrer:
    > (…) warum erstattet Sie dann keine Privatanzeige?
    Wer soll denn und vor allem gegen wen Privatanzeige erstatten?

  37. 01. August 2019
    08:02
    Schelm

    @Grünfing: Und was würden noch mehrere Blitzer bringen? In dem Stadt ist eh immer Stau. Möglicherweise vemeide ich diese Stadt seit Jahre.

  38. 01. August 2019
    14:07
    Petze

    Privatanzeige? gegen 500 unbekannte Radfahrer oder den mir namentlich bekannten Initiator der Aktion? Oder gegen die Polizei, die manchmal gar neben dem Pulk steht und tatenlos zuguckt?
    Es gibt hier keinen rechtsfreien Raum, geltende Gesetze müssen nur umgesetzt werden. Dann wars das hier mit Alkohol und Drogen am Lenker!
    Auf einer ganz normalen ADFC-Gruppenradtour werden betrunkene Radler oder nicht verkehrssichere Räder auch nicht mitgenommen.
    Also weg mit diesen volltrunkenen, pöbelnden Pedalterroristen, mehr Klasse als Masse!

  39. 01. August 2019
    17:19
    Lokalredaktion Braunschweig

    Lieber Leser, vielen Dank für den Aufreger. Wir wissen, dass den CM-Verantwortlichen bekannt ist, dass auch bei einer solchen Fahrt Regeln gelten. Dies wird, wie berichtet, auch regelmäßig an die Teilnehmer kommuniziert. Vermutlich wird aber niemand jetzt Alkoholkontrollen einführen wollen. Es wird im Interesse aller Beteiligten sein, dass es hier nicht zu Auffälligkeiten kommt, die sicherlich auch den begleitenden Polizeibeamten nicht verborgen bleiben. Mit freundlichen Grüßen, die Lokalredaktion.

  40. 01. August 2019
    17:35
    Petze

    ja nee, ist klar, es gibt offiziell gar keinen CM-Verantwortlichen, es gibt nur einen, der Erinnerungsartikel wie Aufkleber und Hemden bestellt und die facebookseite betreibt.
    es wird MANCHMAL auf der FB-Seite hingeweisen die Verkerhsregeln einzuhalten, Licht am Fahrrad zu haben, es werden MANCHMAL Flyer mit Hinweisen zu der Fahrt und §27 StVO verteilt. Aber es wird NICHTS gegen Betrunkene und Störer unternommen, die sich nicht an die Regeln halten.
    Polizeibeamte begleiten den Pulk zumindest nicht offensichtlich, es handelt sich weder um eine angemeldete Demo, noch um eine Veranstaltung. das einzige was wiederum MANCHMAL passiert, ist das die Polizei im Verlauf ein Stück hinterher fährt, oder sich vor dem Verband mit einen Streifenwagen kurz aufstellt um zu fragen was das ist (eigentlich schon lächerlich, die Beamten wissen es doch seit jahren ganz genau was das ist).
    Nein liebe BZ, dass war mal wieder nichts, wenn wegen immer mehr Chaoten bei der CM Unfälle passieren, möchte ich nicht dabei sein. ich habe schon zu viele Situationen gesehen, in denen man sich selsbt und andere gefährdet hat. Es reicht!

  41. 01. August 2019
    20:16
    Ekson

    Die BZ ist und bleib nun mal eine Radfahrerzeitung: blind bei Rasern und Gefährdern auf dem Ringgleis, Weglassen der Berichterstattung über erfolgreiche polizeiliche Maßnahmen, Schönreden von permanenten Falschfahrereien auf Fußwegen und in falsche Richtung, Propaganda für den unbedeutenden Radtourenverein und natürlich auch Schönreden dieses chaotischen CM.
    Wie @Petze sehr richtig schrieb: ES REICHT!

  42. 02. August 2019
    03:26
    Troll-Hunter

    Jetzt geht @Petze aber in die Vollen und stellt eine unwahre Behauptung nach der anderen auf.
    Ohne einen einzigen Nachweis werden der ADFC, die Teilnehmer des CM und selbst die begleitenden Polizisten, nebst der BZ, pauschal beleidigt!
    Damit entlarvt er sich selbst als als Troll!

  43. 04. August 2019
    12:02
    Ekson

    Wo und wann hat @Petze hier Beleidigungen geschrieben? Dies ist eine unwahre Behauptung, gegen die die Redaktion auf Grundlage ihrer eigenen Netiqette vergehen müßte!

  44. 04. August 2019
    15:39
    Petze

    Sorry!
    Da bin Ich wohl etwas über das Ziel hinaugeschossen!

  45. 05. August 2019
    12:00
    Der Wahrheit bitte

    @Troll-Hunter:
    Bitte mal den Text (Passagen) zitieren, in dem @Petze *beleidigt*.

  46. 05. August 2019
    19:40
    Troll-Hunter

    @Petze hat sich doch entschuldigt! damit ist das Thema durch!

  47. 05. August 2019
    20:04
    Petze

    Mehrfach habe ich hier mitgeteilt, dass der Kommentar vom 04.08. 15:39 Uhr NICHT von mir verfasst worden ist, sondern unter Mißbrauch meines Namens eingespielt wurde. Die Redaktion hat all meine entsprechenden Hinweise nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
    Mag jeder seine Schlüsse selbst ziehen.

  48. 05. August 2019
    22:03
    Nur die Wahrheit

    @Petze
    Das läuft hier immer öfter so: wenn der Redaktion oder auch nur einem einzelnen Redakteur etwas nicht passt, werden durch Löschungen oder Fälschungen ganze Diskusionsverläufe verändert und verfälscht, um ein genehmes Bild zu suggerieren.
    Es lebe die Meinungsfreiheit!

  49. 05. August 2019
    22:34
    Radfahrer

    @Ekson, besonders Mopeds und Sperrmüll auf/am Ringgleis wäre ja ein rotes Tuch für die ganzen Schönredner bei Stadt und BS-Forum, die gerade wieder ne Drittelseite Werbung für den neuen Ringgleis-Kalender in der BZ bekommen haben.
    Und die CM wird ja auch immer von ihrer besten Seite gezeigt, nein bloß nicht zeigen was da am Rand der Aktion unschönes passiert, Radchaoten auf dem Gehweg, Besoffene, Wildpinkler, manchmal Mopeds drin oder hinterher. sowie Taxifahrer, Bringdienste, Autos, Motorräder, die auf Gehwegen überholen, Beinaheunfälle, Stürze, umgefahrene Fußgänger, etc.pp.
    Muss erst richtig was passieren, bevor man den Haufen reglementiert?

  50. 06. August 2019
    02:22
    Troll-Hunter

    @Petze
    Etwas Besseres ist Ihnen aber nicht eingefallen. als eine angebliche Namensfälschung!
    Und @Radfahrer
    Ihre falschen (unbewiesenen) Behauptungen (Fakes) waren auch schon mal besser und sorgen mittlerweile nur noch für Heiterkeit!
    (…)

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gekürzt. Die Redaktion *



Anzeige
Anzeige
Anzeige