Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Biogaserzeugung Nicht begonnen

11.09.2018, 14:12 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Überall im Landkreis sieht man momentan Fuhrwerksgespanne ie Maishäcksel in Richtung Biogasanlagen transportieren. Hier wird die Ökobilanz verfälscht und Anwohner an den Transportstrecken und Autofahrer insbesondere im Berufsverkehr behindert. Es wird nicht immer der kürzeste Weg in Richtung Biogasanlage gefahren.
Was nützt “umweltfreundlich” erzeugtes Biogas, wenn der Anbau, Aufzucht, Ernte und Transport diese positive Bilanz wieder zunichte machen. Tausende von Litern Dieselkraftstoff wird in die Luft geblasen, wie will man den hohen CO²-Ausstoß rechtfertigen?

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-65
+2
Diesen Eintrag melden

7 Kommentare

  1. 11. September 2018
    15:17
    Leider wahr!

    Die ganze Umwelt und Ökodebatte wird nur auf dem Papier ausgetragen. Alle CO2-Werte sind nur errechnete Größen. Alles wird durch vermeintliche Umweltschonende Maßnahmen geschönt.
    Wenn man nur mal berücksichtigt, wieviel Energie in die Herstellung und Entsorgung von Photovoltaik-Anlagen gesteckt wird und wie wenig Energie dadurch nur gewonnen werden kann. Aber die Ökobilanz sieht sauber aus (Strom, ausschließlich durch Sonnenkraft). Und Fördergelder erhält man auch noch dazu.
    Ein weiteres Beispiel sind die Wasserstoff-Antriebe (z. B. Brennstoffzelle). 2-Teile Wasserstoff + 1 Teil Sauerstoff aus der Luft, das Auto fährt und erzeugt nur reines Wasser. Fertig ist der umweltfreundliche Antrieb! Nur zu dumm, dass flüssiger Wasserstoff aus Erdöl und Erdgas gewonnen wird. CO2 und weitere schädliche Stoffe fallen dabei ab und landen in der Atmosphäre. Der Energieaufwand dazu ist enorm. Auch die Wasserstofferzeugung aus der Spaltung von Wasser benötigt sehr viel elektrische Energie. Wo kommt diese üblicherweise her? Atomstrom, Kohlestrom etc. sind ein Hauptbestandteil unseres Energiemixes. Aber die Ökobilanz für den Wasserstoffantrieb ist bestens.
    Und da wir bei Strom sind. Den produzieren wir demnächst nur noch ökologisch. Und wenn der nicht reicht, kaufen wir (unsauberen) Strom aus dem Ausland ein. Aber das ist ja nicht unsere Ökobilanz, sondern die der anderen.

  2. 11. September 2018
    17:38
    Leser

    So liebe Leute, dann frage ich mal provozierend in die Runde, woher denn euer Strom aus der Steckdose kommen soll? Kern- und Kohlekraftwerke sollen abgeschaltet werden. Mit dem lieben Wasser haben wir ja diesen Sommer gemerkt, wenn der Regen mal ausbleibt. Mit dem kostbaren Gut auch noch Strom erzeugen? Kohle? Zu stinkig! Windkraftanlagen? Nein, die Flügel behindern meine Sicht so sehr, außerdem gibt es Schlagschatten. Dann die ganzen Vögel, die darin verenden. Sofort abschalten! Also bitte mal Vorschläge machen, anstatt immer nur lamentieren und sich beschweren.

  3. 12. September 2018
    05:34
    ..

    Anstatt Energiemais anzubauen sollten die Bauern die landwirtschaftlichen Flächen wieder zur Lebensmittelerzeugung nutzen. Wir brauchen keine Energiewirte, denn Energie kann man nicht essen.

  4. 12. September 2018
    09:49
    Heros_27.1 (R)

    Es gab mal einen Slogan “Landwirtschaft dient allen”. Dieser Slogan ist aber heute weit entfernt von der Realität. Die Landwirtschaft (zwischenzeitlich eher Energiewirtschaft) dient offensichtlich nur noch den Land- “Verzeihung” Energiewirten.

  5. 12. September 2018
    14:15
    -|~

    Laut gedacht…. Und die Trecker und sonstigen landwirtschaftlichen Gerätschaften werden immer größer obwohl es sich nur um relativ kleine Bewirtschaftungsflächen handelt….

  6. 12. September 2018
    15:34
    ~|~

    Zum Nachdenken: Alle verdammen den Atomstrom. Deutschland wäre ohne diese Form der Stromgewinnung sicherlich nicht so schnell und erfolgreich gewachsen. Woher kommt wohl das Wirtschaftswachstum? Der Kostengünstigen Energiegewinnung OHNE Subventionen aus Kohle, Wasserkraft und Kernenergie.
    Die Kernenergie stand schon immer ganz oben in der Kritik. Aber sie ist wohl die sauberste Form der Energiegewinnung. Und bei jeder Form der Energiegewinnung fallen Abfallstoffe an. Solaranlagen müssen am Ende der ihrer Betriebszeit genauso aufwendig entsorgt werden wie Windkraftanlagen. Und die Biogaserzeugung mit all ihren Nachteilen bei der Erzeugung erzeugt am Ende auch Abfallstoffe, die entsorgt werden müssen.
    Und anstatt den subventioniereten “Ökostrom” kostengünstig den deutschen Verbrauchern zukommen zu lassen, wird dieser an der Leipziger Strombörse lieber ins Ausland verramscht.
    Nichts ist vollkommen.

  7. 12. September 2018
    17:09
    Toto

    Einfach landwirtschaftlichen Verkehr auf den Bundesstraßen, wie B65, verbieten! Es ist ärgerlich, dass die den kompletten morgigen Arbeitsverkehr lahmlegen, obwohl sie immer eine Möglichkeit haben, den Feldweg zu benutzen.



Anzeige
Anzeige
Anzeige