Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Bürokratie oder was nachhaltiges? Gelöst

Bürokratie oder was nachhaltiges?
Am Meierkamp 30, 38259 Salzgitter, Deutschland (52.03534,10.299679999999967)
11.07.2018, 12:36 | Gemeldet durch: usme0401

Grenzsteine im Acker! Wer macht sowas! Brauch eine Erklärung! Hoffentlich muss ich dies als Steuerzahler nicht bezahlen?

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-153
+5
Diesen Eintrag melden

7 Kommentare

  1. 11. Juli 2018
    13:29
    Hippie

    Doch….das bezahlt nur der Steuerzahler.
    Ohne Steuern —-kein Staat!

  2. 11. Juli 2018
    14:41
    Grundstücksvermessung

    Wo ist jetzt das Problem? Die Grundstücke wurden amtlich eingemessen und es wurde alles ordnungsgemäß dokumentiert. Wenn die Grundstücksgrenze, nun einmal dort verläuft, gehören auch Grenzsteine dort eingelassen. Sonst müsste es ja später wieder neu vermessen werden. Und das kostet wieder Geld. Selbst wenn beide angrenzenden Grundstücke vom gleichen Bauern gepachtet sind, kann nicht darauf verzichtet werden.

  3. 11. Juli 2018
    18:23
    Eigentümer

    Man könnte ja fast sagen, was auf Privatgrundstücken abgeht, hat Unbeteiligte gar nicht zu interessieren. Ich frag ja auch nicht, was bei Ihnen im Garten abgeht.
    Vielleicht wird ja auch der Bereich zwischen Bäumen und Acker zubetoniert. Das wird eine Autobahn, und dann ist das Korn sowieso überflüssig.

    Aber das hat erst einmal nur den Eigentümer des Feldes zu interessieren.

  4. 12. Juli 2018
    14:29
    Wisser

    Ist vermessen und wird Bauland.Noch nicht ausgeschrieben.

  5. 12. Juli 2018
    14:36
    Bauer Hugendubel

    Ausschreibung im September 2018.

  6. 13. Juli 2018
    10:47
    Ring

    Die Ausschreibung geschieht mit gleichzeitiger Verpendelung im September.

  7. 13. Juli 2018
    15:07
    Lokalredaktion Salzgitter

    Hallo,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Da Ihnen der Acker offenbar nicht gehört – sonst wüssten Sie, was es mit den Grenzsteinen auf sich hat – müssen wir darauf verweisen, dass es sich wohl um Privatland handelt.

    Ihre Lokalredaktion



Anzeige
Anzeige
Anzeige