Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Corona und Wochenmärkte Gelöst

20.03.2020, 13:26 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Wochenmärkte dürfen ja bisher weiterhin stattfinden, was ich grundsätzlich begrüße. Allerdings ist es da zum Teil schwieriger, Abstand zu halten, als im Supermarkt. Letzten Donnerstag war ich z. B. am Franzschen Feld: Da war es praktisch nicht möglich, sich von einem Stand zum nächsten zu bewegen, ohne in Gedränge zu geraten, weshalb ich auch von weiteren Besuchen absehe.
Hier müsste man unbedingt klare Regelungen treffen oder die Märkte untersagen.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-79
+4
Diesen Eintrag melden

22 Kommentare

  1. 20. März 2020
    13:51
    Regional und frisch

    Hochwertige, regionale und vor allen Dingen frische Lebensmittel bekommen sie auf unseren Wochenmärkten.
    Zudem bleibt man an der frischen Luft und muß sich nicht längere Zeit in einem mehr oder weniger engen Supermarkt aufhalten.
    Den Einkauf am vergangenen Dienstag auf dem Wochenmarkt im Heidberg empfand Ich als sehr angenehm, da die (meist älteren) Kunden auch die Abstandsregeln weitestgehend einhielten.

  2. 20. März 2020
    14:18
    Dagmar Volle

    Genau und heute war auch eine Kassierin bei Lidl total erkältet an der Kasse. Das darf auch nicht sein im Moment.

  3. 20. März 2020
    15:23
    lockdown

    ab montag lockdown!!!!!!!!!

  4. 20. März 2020
    19:49
    Pipifax

    Achtung!
    Die Ankündigung von @Lockdown ist ein Fake (Falschmeldung)
    Die Wochenmärkte bleiben auch ab Montag weiterhin geöffnet!

  5. 20. März 2020
    23:29
    HoseVoll

    > schwieriger, Abstand zu halten, als im Supermarkt.

    Das ist ein Märchen. Im Supermarkt stand ich die letzten Tage genauso an der Kasse an wie immer, keine Chance, irgendwie Abstand zu halten.

  6. 21. März 2020
    07:39
    Aus der Traum

    ich gehe davon aus, dass wir Montag Ausgangssperre haben werden, weil sich überwiegend Jüngere (Stichwort Coronapartys) und einige Senioren (Stichwort volle Straßencafes) nicht an die seit Tagen in allen Medien genannten Bitten und Informationen gehalten haben.
    Dumm, nur, das bescheidene Leute wie ich darunter leiden werden, die ziemlich alleine durch Wälder und Feldmark streifen und eh keinen Kontakt zu Menschen hier suchen.
    Die egoistischen Party-Kids und immer gut behüteten Mittelstandskinder bekommen jetzt jedenfalls nen dicken Dämpfer, enauso wie das ganze auf Pump und Anschein aufgebaute System. Da gehen gerade Träume und finanzierungspläne für das schicke Eigenheim auf dem ehemaligen Acker flöten, keine Sau braucht mehr Betonklötzchen in Reih und Glied, das neueste Handy, das geleaste Sportauspuffauto, die neueste Mode, sondern nur noch Grundnahrungsmittel, Klopapier. Vor dem Herren sind wir alle gleich und können nichts mitnehmen, wenn wir in der Kiste liegen.

  7. 21. März 2020
    08:40
    Behördenschelte

    Bravo…. War das nicht das Wochenende, wo die Verwaltung Veranstaltungen über 1000 Personen absagen wolte, das Reitturnier in der VW-Halle noch stattfand und Eintracht BS laut BZ auch noch von der Beschränkung ausgenommen war?
    https://regionalheute.de/braunschweig/coronavirus-landkreis-stellt-1-370-schueler-unter-quarantaene-1584737479/

    Echt geil was hier gerade abgeht, die Bürger rund um die Uhr auf Eigenverantwortung und verringern von Sozialkontakten einschwören, selber total versagen. Es war schon im Januar durch die Bilder aus China bekannt wie gefährlich das Virus ist und was die Chinesen dagegen machen, aber die Deutschen haben versagt.
    Von China lernen heißt in diesem Fall siegen lernen!

  8. 21. März 2020
    11:29
    Anti-Querulant

    @Behördenschelte (Forentroll etc.,etc.,etc.)
    Bitte setzen Sie sich auf Ihr Klappfahrrad und versuchen mal ein paar hundert Meter an der frischen Luft zu verbringen. Ihre Hasstiraden und besserwisserisches “Gegen Alles sein”
    interesiert niemanden mehr!

  9. 21. März 2020
    12:35
    Kir Che

    @ Anti-Querulant: Und wo ist Kirche in diesen Zeiten? Mit Glockenläuten gegen den Virus? Ist doch echt lächerlich. Können auch nichts machen gegen die Pandemie. In Südkorea hat so eine “christliche Glaubensgemeinschaft” sogar den Virus verbreitet und viele Menschen dort sterben lassen. In Italien sind 19 Priester selber gestorben, nachdem sie Corona Opfer das letzte Gesalbe gegeben haben.
    Und was Behördenschelte schreibt ist richtig und wichtig, so etwas klar und deutlich auszusprechen nicht immer alles vertuschen. Die Zeit des Vertuschens ist Gott sei Dank endlich vorbei. Das war es hoffentlich. Gut so.

  10. 21. März 2020
    22:13
    Leser

    @Kir Che
    Und wenn sie mal nicht Behördenschelte selbst sind….;)

  11. 22. März 2020
    13:01
    Kir Che

    Nö, Leser, leider falsch. Es gibt wohl mehr als zwei Melder in diesem Forum.

  12. 22. März 2020
    13:52
    Don´t Feed The Troll

    @Leser
    Selbstverständlich haben Sie Recht!
    Jeder Ertappte antwortet nun mal so!
    Da alle Portalleser wissen, um wen es sich handelt, einfach ignorieren und nicht weiter beachten!

  13. 22. März 2020
    15:09
    Kunde

    Der aktuelle Stand der der Dinge zu dem Thema ist inzwischen hier zu entnehmen:
    https://www.braunschweiger-zeitung.de/braunschweig/article228738481/Braunschweig-Zutritt-zum-Wochenmarkt-wird-eingeschraenkt.html

    Ein Auszug daraus:
    „Aktuell erleben die Wochenmärkte einen erheblichen Kundenzustrom, insbesondere die Märkte am Stadtpark und am Altstadtmarkt.“ Zwar dürften Wochenmärkte nach der Allgemeinverfügung weiter stattfinden, die notwendigen Regelungen müssten aber eingehalten werden. Das heißt: Der Abstand zwischen den Kunden muss rund 1,50 Metern betragen – das gilt auch für die Warteschlangen.
    „Insbesondere die Erfahrung vom Markt am gestrigen Donnerstag im Stadtpark haben gezeigt, dass eine Durchsetzung dieser Reglungen mit den vorhandenen Kräften nicht möglich ist, weil es leider viele Kunden am notwendigen Verantwortungsbewusstsein fehlen lassen“, so die Stadtverwaltung.
    Zugleich seien alle Marktbesucher nachdrücklich aufgefordert, den Ernst der Lage anzuerkennen und den Marktaufenthalt auf den Kauf des erforderlichen Bedarfs zu beschränken. Andernfalls könne die Öffnung der Märkte im bisherigen Umfang nicht aufrechterhalten werden.

  14. 22. März 2020
    15:36
    Kunde

    @ Regional und frisch:

    Den Markt am Heidberg kenne ich nicht, aber mir ist klar, dass es Unterschiede gibt. Manche Märkte sind weiträumiger angelegt, z. B. am Westfalenplatz in Querum oder am Nibelungenplatz, wo sowieso nur noch wenige Stände sind.
    Am Stadtpark ist es aber schon seit eh und je immer ausgesprochen “wimmelig”: Die Stände zu beiden Seiten eines einzigen Durchgangs, in dem sich alles tummelt, Junge, Alte, Kinder, zum Teil Fahrräder, KInderwagen oder Rollatoren schiebend. Zu “normalen” Zeiten kein Problem. Da macht das einen Teil der Atmosphäre dieses Marktes aus. Aber es war auch letzten Donnerstag (20.03.) noch so. Von irgendwelchen Abstandsregeln war nichts zu merken. Von alleine, ohne dass Ordnungskräfte den Zugang regeln, achten viele Leute einfach nicht darauf.

  15. 22. März 2020
    16:18
    Kunde

    @ Aus der Traum:

    Mir geht es wie Ihnen, ich gehe auch sehr gern spazieren und würde darunter leiden, wenn man es wegen irgendwelcher Ignoranten nicht mehr dürfte. Drücken wir die Daumen, dass es nur eine “milde” Ausgangssperre gibt, bei der ein bisschen Bewegung in frischer Luft noch erlaubt ist. Denn das ist ja auch wichtig für die Abwehrkräfte und das körperliche und seelische Gleichgewicht.

  16. 23. März 2020
    09:04
    Irreland

    Vernünftige Entscheidungen fallen hier nicht.
    Gestern besuchte ich ein Laden, wo normalerweise Lebensmittel und Geschenkartikel verkauft wird. Sie dürfen nun ausschließlich Lebensmittel verkaufen und keinen Geschenk- bzw. Dekoartikel.
    Hallo?! Was soll das für’n Murks? Wäre die Ansteckungsgefahr durch Dekoartikel größer?

  17. 23. März 2020
    12:17
    Unverständnis

    @Irreland
    Ist Ihr Name bezeichnend für Sie oder sind sie der Chef dieses imaginären Landes?
    Warum können Sie die gegebenen Anordnungen nicht einfach mal befolgen und nicht ständig herumnörgeln?

  18. 23. März 2020
    14:08
    Leser

    @Irreland
    Das ist deswegen so angeordnet, damit die Leute nicht stundenlang durch die Dekoartikel schlendern.

  19. 25. März 2020
    12:33
    Verständnis

    @Unverständnis: Imaginäres Land ist noch immer besser als eine Wohstandsillusion (aus Kreidit natürlich)

  20. 25. März 2020
    13:25
    Verständnis

    Korrektur->*Wohlstandsillusion

  21. 26. März 2020
    07:33
    Verständnis

    Nochmal Korrektur -> Kredit natürlich.
    Ich kann aber auch echt nicht schreiben.

  22. 26. März 2020
    12:50
    Verständnis

    Ich meinte natürlich “tippen”.



Anzeige
Anzeige
Anzeige