Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Falschparker werden toleriert Gelöst

01.02.2019, 12:33 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Falschparker auf Gehwegen sind am Abend überall auf der KOnrad-beste-Straße und angrenzenden Strassen zu sehen. Den Fahrern ist es offenbar egal ob die Strasse beim abbiegen noch einsehbar ist. Es wird im absoluten Halteverbot geparkt,egal ob dann z.B. die Feuerwehr noch durch kommt. Auf Gehwegen wird geparkt, die Fußgänger können ja schließlich auch die Fahrbahn nutzen. Es wird entgegengesetzt der Fahrspur geparkt. Warum,wird dies nicht geahndet? Eher toleriert?

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-46
+3
Diesen Eintrag melden

9 Kommentare

  1. 01. Februar 2019
    13:30
    Murmeltier

    Falschparker?
    Hurra, endlich mal was ganz Neues!
    Aber, Hilfe, Hilfe, was kann ICH dagegen tun?

  2. 04. Februar 2019
    12:21
    Dr. jur.

    Tolerieren setzt Kenntnis der Rechtsverstöße und einen aktiven Willen zur Aufrechterhaltung des rechtswidrigen Zustandes der Verfolgungsbehörden voraus. Zumindest Letzteres dürfte nicht zutreffen, daher ist es unsinnig von Tolerieren zu sprechen. Ansonsten gilt:
    Leute, hört doch mit den langweiligen Aufregern auf, dass Autos falsch parken. Die Politik in Berlin hat sich entschieden, nichts dagegen zu unternehmen, was dem Autofahrer beim Erwischtwerden wirklich weh tun würde. Damit ist das Problem unlösbar. Und bitte jetzt nicht wieder diese naiven Vorschläge wie Führerschein-Wegnehmen, Eignungstest etc. Alles rechtlich nicht zulässig. Und nein, man kann nicht alle Falschparker abschleppen.

  3. 04. Februar 2019
    19:45
    Gastleser

    @Dr.jur.
    Sie haben absolut Recht!
    Aber, im Regell interessiert es einfach niemand, weil es mittlerweile gang und gäbe ist, sein KFZ hinzustellen, wo man will! Aber, wehe jemand stellt sein Fahrzeug dort ab , wo man selbst parken möchte, dann wird gemeckert, genörgelt und gegen jeden gepöbelt, der sich nicht an die Verkehrsregeln hält! Dieses immer wieder auftauchende Thema ist schlichtweg unlösbar!

  4. 06. Februar 2019
    10:06
    Nachgefragt

    > wo man selbst parken möchte, dann wird gemeckert
    Sprechen Sie da jetzt aus eigener Erfahrung?

  5. 06. Februar 2019
    15:24
    Gastleser

    @Nachgefragt
    Ich antworte mal mit einem bekannten Werbespuch:
    “Isch habe gar kein Auto!”

  6. 07. Februar 2019
    10:11
    Nachgefragt

    @Gastleser:
    Dann finde ich es umso erstaunlicher, dass Sie sich so gut mit Kfz und deren Haltern auskennen (wollen).
    Ich antworte mal mit einem bekannten Spruch von Dieter Nuhr:
    “Wenn man keine Ahnung hat…”

  7. 07. Februar 2019
    16:33
    Gastleser

    @Nachgefragt
    Ich habe nirgends behauptet, mich mit KFZ und deren Haltern auszukennen! Bitte nach mal ganz langsam nachlesen.
    Als Nicht-Autofahrer werde Ich nur beinahe täglich Zeuge der teilweise rücksichtslosen Ignoranz und Gleichgültigkeit!
    Zugeparkte Fußwege, Atemluftvergiftende Abgase, Lärm rund um die Uhr (zum Teil bewusst um “Herumzuprollen”) usw. Können Sie sich vorstellen, dass es Mitmenschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen kein eigenes Auto besitzen und auf nicht blockierte Füßwege angewiesen sind, um beweglich zu bleiben?

  8. 08. Februar 2019
    10:21
    Nachgefragt

    > Ich habe nirgends behauptet, mich mit KFZ und deren
    >Haltern auszukennen!
    Ich zitiere abermals Ihren Kommentar vom 04.02.19, 19:45 Uhr:
    “Aber, wehe jemand stellt sein Fahrzeug dort ab , wo man selbst parken möchte, dann wird gemeckert, genörgelt und gegen jeden gepöbelt, der sich nicht an die Verkehrsregeln hält!”
    Wenn Sie also selbst – nach eigener Aussage – kein Fahrzeug Ihr Eigen nennen, woher stammt denn dann Ihre die von mir zitierte Weisheit? Oder hatte Dieter Nuhr am Ende doch Recht?

  9. 18. Februar 2019
    14:48
    Redakteur Thomas Stechert

    Liebe Leserin, lieber Leser
    Die Überwachung des ruhenden Verkehrs sei Landkreis-Aufgabe, nicht Gemeinde-Aufgabe, erklärt Bürgermeister Gerd Albrecht dazu. Dieser kontrolliere jedoch nicht. Im Übrigen: Probleme von Falschparkern an der Konrad-Beste-Straßen und den angrenzenden Straßen dieses Viertels seien ihm, Albrecht, nicht bekannt. Die Anliegerstraßen hätten wechselseitig Gehwege und Parkbuchten. “Da parkt keiner falsch”, sagt Albrecht nach einer Fahrt durch die Straßen. Generell gebe es in den Wohnvierteln nur sehr wenige Parkprobleme.
    Hier berichten wir über das Thema: https://www.peiner-nachrichten.de/peine/article216442625/Aerger-mit-dem-Parken-in-Wendeburger-Wohngebiet.html
    Mit freundlichem Gruß, die Lokalredaktion



Anzeige
Anzeige
Anzeige