Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Gefährliche Fahrbahnquerung für Fußgänger und Fahrradfahrer Nicht lösbar

22.09.2019, 14:02 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Die Querung der Kreuzung ist für Fußgänger und Fahrradfahrer ein gefährlicher Vorgang. Insbesondere wenn man von Norden kommend, geradeaus in Richtung L638 die Vorfahrtsstraße überqueren möchte. Es gibt kaum Einblick in den vom Kanzlerfeld kommenden Verkehr, der den Bereich mit 50 fahren darf.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-142
+4
Diesen Eintrag melden

9 Kommentare

  1. 22. September 2019
    19:53
    Der. Die. Das.

    Freie Fahrt für freie Bürger.
    Dies aber bitte mit Vernumft.
    Noch Fragen.

  2. 23. September 2019
    06:48
    Kuno

    Wie bei Kraftfahrzeugfahrern auch gilt es sich hier vorsichtig in den Bereich hinein zu tasten, Zur “Not” das Radl schieben.

  3. 23. September 2019
    10:47
    Radfahrer (steigt selten ab)

    hab nich nie einen Autofahrer aussteigen und sein Knattervehikel scheben sehen um sich in die Kreuzung “hineinzutasten”

  4. 23. September 2019
    11:31
    Oberstleutnant Werner Dobschik

    Augen auf im Straßenverkehr.

  5. 23. September 2019
    15:19
    Kuno

    @Radfahrer:
    Welche Teil des ersten Satzes im Aufreger “(…) ist für Fußgänger und Fahrradfahrer (…)” haben Sie nicht verstanden?

  6. 24. September 2019
    07:13
    Frau in der Dunkelheit

    Mir fehlt da der Hinweis auf möglicherweise gefährdete Kinder.

  7. 24. September 2019
    11:14
    D. Schawü

    Ständig kommt es dort zu gefährlichen Situationen. Ein Wunder, dass noch nichts passiert ist.

  8. 25. September 2019
    11:34
    Angelika

    Besonders Frauen in der Dunkelheit sind gefährdet.

  9. 04. Oktober 2019
    14:51
    Betroffener und Kenner der Situation

    ALLE BETROFFENEN, WIE AUCH DIE HIER ANSÄSSIGEN INSTITUTE UND ANWOHNER FORDERN HIER SCHON SEIT JAHRZEHNTEN EINEN KREISEL. Diese Kreuzung insgesamt ist ein schon lange Jahre bestehendes, unzeitgemäßes Übel, welches der Stadt auch schon lange von Anwohnern und auch den dort ansässigen Instituten mehrfach bekannt gemacht worden ist. Doch die Stadt macht nichts, außer neue Schilder auf zustellen (Sechs Stopp-Schilder allein aus Richtung Watenbüttel-PTB !! ), neue weiße Markierungen auf die Straße malen zu lassen oder den vorhandenen asphaltierten Platz der Straße sinnloser weise mit rotweißen Verkehrsbarken ein zuschränken, so das an der einen Haltestelle die Busse nicht mehr um die Ecke kamen oder dann in Folge die Barken um fuhren.
    All das bringt nichts an Übersichtlichkeit oder Lösung des Problems. Das es hier noch nie einen schweren Unfall gab grenzt schon an ein Wunder.
    Sehr oft fahren gewissenlose oder überforderte Fahrer(-innen)
    von Süden kommend geradeaus ohne Vorfahrt zu achten auch zuschnell über die Kreuzung. Und blinken oder Fahrtrichtung anzeigen, hier besonders wichtig, ist auch nicht selbstverständlich. Die hier haltenden Busse ragen dank zu kurzer Haltestelle in die Fahrbahn. Autos, Radfahrer und Fussgänger haben bei viel Verkehr Probleme aus dem Institutsgelände zu kommen.
    Diese Kreuzung ist ein weiteres Armutszeugnis der Verkehrsplanung der Stadt BS.



Anzeige
Anzeige
Anzeige