Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Gesundheitsamt und Corona In Bearbeitung

Gesundheitsamt (Wasserwelt), 38114 Braunschweig, Deutschland (52.286581,10.519125)
21.03.2020, 12:22 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Eine gute Bekannte war mit einer Freundin im Urlaub. Nach der Rückkehr nach Deutschland wurde die Freundin positiv getestet auf Corona. Anruf meiner Bekannten beim Gesundheitsamt mit der Frage, ob sie sich auch testen lassen sollte. Nach Angaben des Amtes nicht nötig, solange keine Symptome erkennbar. Auf die Frage der Quarantäne kam die Antwort, wäre gut, aber solange symptomfrei nicht zwingend. Das Handeln des Amtes verstehe wer will – ich nicht

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-55
+13
Diesen Eintrag melden

12 Kommentare

  1. 21. März 2020
    12:46
    Sollte dieser Aufreger stimmen

    Falls dieser Aufreger wahr ist, muss unbedingt die Presse recherchieren und diesen Fall aufdecken. So etwas wäre nach heutigen Erkenntnissen eine Straftat (fahrlässige Körperverletzung) angeordnet durch die Gesundheitsbehörden der Stadt Braunschweig. Völlige Inkompetenz des Gesundheitsamts.

  2. 21. März 2020
    15:47
    Behördenschelte

    die Stadt BS schreibt ganz offiziell:
    “Das Gesundheitsamt ermittelt und kontaktiert betroffene Personen. Sie gehen dann im Regelfall in häusliche Isolation, und haben sich beim Gesundheitsamt zu melden, wenn bei ihnen Symptome auftreten. Erst dann wird ein Abstrich genommen, vorher kann nicht festgestellt werden, ob sie sich angesteckt haben. ”
    Quelle: http://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/n...
    —-
    Die Aussage, dass man vorher nicht feststellen kann ob jemand infiziert ist stimmt meines Wissens nicht, denn die Inkubationszeit mit Ansteckunggefahr Dritter ist ja bei 14 Tagen. Insofern wird die Verantwortung m.E. wieder weggeschoben und es wird auf die Erkrankten gewartet. Jeder macht hier wieder was er will. Ich denke derweil noch über die “Spahnsche Grippe” nach.
    – Informationsdefizite
    – Abstimmungsprobleme zwischen Bund, Ländern, Kommunen, RKI
    – Unterschiedliche Anordnungen
    – Verzögerungen
    – fehlende Kompetenz einiger Entscheidungsträger
    – Delegieren von Verantwortung nach unten, sich selbst nicht als zuständig sehen
    – unnötige Bürokratie
    – unterschiedliche Anordnungen für Berufsgruppen, Gastronomie, Einzelhandel trotz Ansteckungsgefahr, z.B. bei Friseuren
    – falsche Prioritäten gesetzt
    – nicht ausreichende Überwachung der Gastronomie, Geschäfte, Parks in den vergangenen Wochen
    – Problem schon in Berichten aus China kommen gesehen, nicht gehandelt

  3. 21. März 2020
    18:00
    Beowulf

    Wie bei allen modernen Legenden: “Eine gute Bekannte einer lieben Freundin …”
    Es darf am Wahrheitsgehalt solcher Geschichten grundsätzlich gezweifelt werden, erstaunlich wieviele hier bei Alarm38 auftauchen und ohne Recherche veröffentlicht werden.
    Wie heißt übrigens der Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, der Auskunft gegeben haben soll?

  4. 21. März 2020
    20:33
    Grindel

    @Beowulf
    Vor kurzem hatte “unsere” Zeitung ganz viele Schüler zu Fakenews informiert.
    Wie man bei Alarm38 in den letzten Tagen immer wieder sieht, erkennen die Redakteure selbst nur selten solche Fälschungen.

  5. 21. März 2020
    21:07
    Troll-Hunter

    @Beowulf
    Leute, die solche Fakenews (Lügen) streuen , werden niemals überprüfbare Fakten nennen, weil es keine gibt!

  6. 22. März 2020
    00:19
    HoseVoll

    Wenn ich den Ausführungen des Herrn Grünewald vom Klinikum Chemnitz glaube, wird Covid über Tröpfchen übertragen. Ich interpretiere das so, dass es ohne Symptome nicht passiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=F7hGW2-o5V4

    Es wäre natürlich möglich, dass Sie einfach 14 Tage zuhause bleiben, wenn Sie denn Bendenken haben.

  7. 22. März 2020
    07:35
    Nachgedacht

    Die Geschichte ist genau so wahr als wenn man sagt, der Papst sei evangelisch 😉 .

  8. 22. März 2020
    15:51
    Timo

    Es kann sich niemand *vorsorglich* auf den Virus testen lassen, selbst wenn der/die Arbeitskollege/Arbeitskollegin im selben Büro infiziert ist.
    Erst wenn erste Symptome auftreten, wird ein Test durchgeführt.

  9. 22. März 2020
    22:30
    Redakteurin Cornelia Steiner

    Lieber anonymer Nutzer, ohne konkretere Angaben kann ich erst einmal nichts machen. Es wäre daher prima, wenn Ihre Bekannte sich bei mir melden könnte: cornelia.steiner@bzv.de oder 0531/3900-340. Danke!

  10. 22. März 2020
    23:42
    GleicherAlsGleich

    > Es kann sich niemand *vorsorglich* auf den Virus
    > testen lassen,

    außer, er ist Bundeskanzlerin. Laut einer Meldung in den ARD-Nachrichten von heute (So.) wird sie täglich getestet.

  11. 23. März 2020
    07:24
    Behördenschelte

    Braunschweigs “glorreiches” Gesundheitsamt hat uns tagelang falsche Zahlen mitgeteilt :-(
    https://regionalheute.de/braunschweig/coronavirus-zahl-der-kranken-steigt-sprunghaft-an-jetzt-56-faelle-1584898875/
    Unser Verwltungswesen ist echt faszinierend, aber den Chinesen noch unterstellen das Ausmaß vertuschen zu wollen, Zahlen zu schönen. Wie war das doch mit den drei Fingern der Hand, die auf einen selbst zurück zeigen, wenn man mit dem Finger auf andere zeigt? Bravo Schland!

  12. 23. März 2020
    09:07
    Troll-Hunter

    @Behördenschelte
    Und was würden Sie machen, wenn bei Ihnen das Virus und ein schwerer Verlauf diagnostiziert würde?
    Jeder Portalleser kennt Sie als den querolantischen Forentroll mit den hundert Namen und Ihre Dauermeckerei gegen die Stadtverwaltung und andere öffentlichen Institutionen.
    Sie würden vermutlich die Einlieferung ins “Städtische” Klinikum konsequent ablehnen, sich auf das Klapprad schwingen und langsam Helmstedter Str. radeln …..
    Das ist natürlich satirisch gemeint.
    Denn auch Ihnen weiterhin beste Gesundheit!



Anzeige
Anzeige
Anzeige