Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Grüner Pfeil Gelöst

29.01.2019, 14:05 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Wie wäre es mit einen Grünen Pfeil/extra Ampel von der Kattowitzerstr in die Neißestr? So ließe sich der Rückstau (gerade im Berufsverkehr) in der kattowitzer als auch in der Westfalenstr. reduzieren .

Zudem würde während der Grünphase von der Neißestr auch niemand von den Rechtsabbiegend Autos gefährdet.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-31
+7
Diesen Eintrag melden

4 Kommentare

  1. 29. Januar 2019
    21:35
    IQ

    Damit kommt doch wieder kaum einer klar. Aus diesem Grunde wurde doch auch der grüne Pfeil andernorts schon abgebaut, obwohl an jenen Stellen ebenfalls niemand gefährdet worden wäre (wenn sich alle mit der Regel vetraut gemacht hätten und daran gehalten hätten).

  2. 30. Januar 2019
    11:05
    Wählen Sie alle Bilder mit Statuen aus

    Hätten, hätten – Fahrradketten.

  3. 31. Januar 2019
    12:40
    Falsche Adresse!

    Alarm38 ist ein “Meckerportal” des BZV. Für Ideen wurde das Portal Idee38 geschaffen, welches zurzeit sehr stiefmütterlich betrieben wird.
    Wenn sie eine Idee haben, wenden sie sich am besten gleich an das “Ideen- und Beschwerdemanagement” ihrer Stadt. Hier kann ihre Idee auch gleich geprüft werden und sie erhalten eine Rückmeldung, wenn gewünscht.
    Der BZV, kann in seinen Zeitungen nur berichten, hat aber keinerlei Einfluss auf die Bearbeitung ihre Vorschläge. Außerdem werden Vorschläge hier gerne von den Kommentatoren verspottet.

  4. 01. Februar 2019
    11:34
    Lokalredaktion Salzgitter

    Hallo,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Frage nach Grünen Pfeilen an der Kattowitzer Straße kommt öfter auf. Wir führen nun im Folgenden eine Auswahl an unseren Artikeln dazu auf:

    Lebenstedt. Die Kreuzung Willy-Brandt-/Bruchmachtersen-/Kattowitzer Straße in Lebenstedt hat es einem anonymen Nutzer des Internetportals Alarm38 angetan. Er fragt: Warum gibt es für Linksabbieger von der Kattowitzer Straße auf die Bruchmachtersenstraße keine Ampelanlage? Die anderen Abbiegemöglichkeiten der Kreuzung hätten das, “es gibt keinen Stau und ein sicheres Abbiegen ist gewährleistet”.
    Zuständig für die Straßenkreuzung ist die Stadt Salzgitter. Sprecherin Christine Flechner teilt auf Nachfrage mit: “Mit dem Umbau der Kreisverkehrsanlage in eine Kreuzungsanlage vor etlichen Jahren wurde die Lichtzeichenanlage installiert. Dabei wurde auf einen separat signalisierten Linksabbieger aus der Kattowitzer Straße in die Bruchmachtersenstraße verzichtet.” Die Gründe seien, dass sich durch einen Extra-Linksabbieger die Grünphasen für alle anderen Richtungen – und insbesondere für die Fußgänger – erheblich verkürzen. Und die “grüne Welle” auf der Kattowitzer Straße könnte nicht aufrechterhalten werden.
    Ein anderer Nutzer, der sich Verkehrslenker nennt, kommentiert den Aufreger: “Wenn die jeweiligen Linksabbieger an der betreffenden LZA ein eigenes Signalbild (Grüner Pfeil) erhalten sollten, dann entstehen auf der jeweiligen Querungsseite die langen Staus.”

    Lebenstedt. An der Ampel an der Einmündung Kattowitzer Straße in die Joachim-Campe-Straße in Lebenstedt wurde jetzt der Grün-Pfeil entfernt. Da dort 2017 und 2018 je ein Unfall aufgrund des Verkehrsschildes stattfand, haben die Stadt Salzgitter und die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel bei der gemeinsamen Überprüfung der “Ampeln” im Stadtgebiet, sich für den Abbau des Schildes entschieden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Zu den Unfällen war es gekommen, weil die betroffenen Fahrer nach dem erlaubten Anfahren trotz Rotlichtes einen querenden Fußgänger beziehungsweise einen Radfahrer übersehen hatten. Die Stadt Salzgitter und die Polizeiinspektion bittet die Verkehrsteilnehmer beim Abbiegen an der Ampel in die Joachim-Campe-Straße die neue Regelung besonders aufmerksam zu beachten und bei Rotlicht anzuhalten. red

    Lebenstedt. Das Abbiegen von der Kattowitzer Straße nach links in die Willy-Brandt-Straße hält ein Leser für richtig gefährlich, wie er auf unserem Internetportal Alarm 38 schreibt. “Dabei kommt es immer wieder zu (Beinahe-)Unfällen, weil der Gegenverkehr, aus Salder kommend, sehr schlecht einsehbar ist”, argumentiert er. Sein Vorschlag, um die Sache zu entschärfen: “Für die Linksabbieger eine extra Grünphase per Grünpfeil.”
    Einige Kommentatoren sehen das Problem aber ganz woanders. Einer schreibt: “Der Verkehr ist zu schnell, dass ist das Problem. Vorsicht, Rücksichtnahme, defensives Fahren ist in Salzgitter generell ein Fremdwort. Da nützen auch Pfeile nichts.” Sein Vorschlag ist radikal: “Linksabbiegen verbieten an neuralgischen Punkten.” Ein weiterer Kommentator unterstreicht, dass Vorsicht und Rücksichtnahme im Straßenverkehr abgenommen hätten – fragt sich aber, welche denn die neuralgischen Stellen sein sollen. Und gibt zu bedenken: “Wenn ich für ein Verbot nachvollziehen müsste, an welcher Kreuzung mir ein Linksabbieger innerhalb der letzten Woche die Vorfahrt geschnitten hat, dann wäre Linksabbiegen nahezu stadtweit verboten.”
    Ein Kommentator sieht die Schuld bei den Fahrschulen und meint: “Verbote an neuralgischen Unfallschwerpunkten wären in Zusammenarbeit mit der Polizei sicher sinnvoll.” Die Stadt verspricht kurz und bündig: “Das Thema wird in der Unfallkommission beraten werden.?

    Wir hoffen, dass Ihnen diese Artikel weiterhelfen. Wenn nicht, melden Sie sich bitte nochmal, und wir fragen nochmal bei der Stadt nach.

    Ihre Lokalredaktion



Anzeige
Anzeige
Anzeige