Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

keine Parkplätze für Brötchenkauf Nicht lösbar

Am Schwarzen Berge 5a, 38112 Braunschweig, Deutschland (52.291489,10.516408)
10.07.2018, 10:40 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Leider ist es mir und anderen nicht möglich morgens ein Brötchen beim Bäcker zu kaufen . Ab Punkt 8:00 Uhr sind die Parkplätze zugeparkt von VW Mitarbeitern . Da es jeden Tag fast die gleichen Autos sind habe ich mal einige angesprochen….. Aussagen wie : : Ich will in mein Leasing Auto kein Kratzer oder ich stehe hier immer oder stell dich nicht an…..
Bitte helfen Sie.
Danke

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-166
+6
Diesen Eintrag melden

17 Kommentare

  1. 10. Juli 2018
    10:54
    ICH

    ICH ICH ICH will mit dem Auto Brötchen kaufen fahren und ICH ICH ICH will direkt vor dem Laden parken und ICH ICH ICH will nicht, dass andere öffentlichen Parkraum nutzen, den ICH ICH ICH nutzen will.

  2. 10. Juli 2018
    11:01
    Richard

    Man kann Brötchen auch zu Fuß kaufen. Ja, weiß heute kaum jemand mehr, unten sind so zwei Dinger dran, die heißen Beine. Ne, is keine App. So zum Anfassen…

  3. 10. Juli 2018
    11:25
    langweilig

    Der Aufreger war schon einmal wortgleich da. Ist also ein Fake!
    Siehe: www . alarm38.de/report/parkplaetze-beim-baecker/
    Warum lässt die Redaktion so etwas überhaupt zu?

  4. 10. Juli 2018
    11:27
    Anfassen?

    @Richard: Man kann ihre Beine Anfassen? Wer soll soetwas tun? Und warum?

  5. 10. Juli 2018
    11:57
    VW Mitarbeiter

    Kein normaler Mensch schreibt einen solchen “Aufreger”!
    Daher hat @langweilig Recht, es kann sich nur um einen gleichlautenden Fake handeln!
    Kann entfernt werden!

  6. 10. Juli 2018
    12:22
    Rolli – Begleitet

    Vom Pflegedienst kam als Antwort, warum auf dem Bürgersteig geparkt wird:
    “Ich dachte ich stehe hier im Schatten”
    Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, bei Fehlverhalten.
    Meine Antwort:
    2 ihrer Kollegen habe ich bereits angezeigt, da ich mit dem Rolli nicht daran vorbei komme.

  7. 10. Juli 2018
    12:27
    Neues aus der Anstalt

    Ist schon der dritte wortgleiche “Aufreger”. Da hat jemand Langeweile…

  8. 10. Juli 2018
    17:15
    Grüner

    Kauf doch mal um sieben ( 7 ) Uhr deine Brötchen :) .
    Dann gibts noch einen Kaffee dazu :Ö) !

  9. 10. Juli 2018
    18:56
    Johanna

    Ne Schale mit Müsli könnte auch hier Abhilfe schaffen.
    Die Milch gibt der Ziegenbock vom Nachbarn.

  10. 11. Juli 2018
    07:15
    K.Arfen

    Ich arbeite leider nicht beim Konzern und kann mir daher meine Brötchen nur am Sonntag leisten.

  11. 11. Juli 2018
    10:20
    Icke

    Komisch! Früher hatte man immer Schnittbrot zu Hause und kaufte nicht jeden Tag frische Brötchen.
    Wer so etwas macht, beweist damit, dass es ihm wirtschaftlich gut – ich möchte sagen ZU GUT – geht. Aber es gibt sicherlich irgendwann auch mal wieder schlechtere Zeiten….

  12. 11. Juli 2018
    10:59
    Früher…

    Ach früher …
    Früher wurde auch auf fast jedem Hinterhof geschlachtet. Es wurde auch altes Brot gegessen, es wurden Marmelade selbst eingekocht und die Teppiche daneben ausgeklopft. Es gab fettreiche Suppen zu essen. Hygienevorschriften waren nur Richtlinien und es tummelten sich in vielen Kellern die Ratten. Obst war nur saisonbedingt vorhanden und musste extra eingekocht werden. Gebadet wurde nur einmal in der Woche im Wasser, wo die Geschwister schon drin gebadet haben. Geheizt wurde mit Holzresten, Abfällen oder Kohle, welche vom Keller in die oberen Stockwerke getragen werden musste. Kleidung wurde über Generationen weitergegeben und geflickt bzw. gestopft. Alles wurde auf Trödelmärkten gekauft, da Neuware nicht zur Verfügung stand oder man es sich nicht leisten konnte.

    Ich weiß nicht, was an der damaligen Zeit so toll war. Auch wenn ich sie teilweise selber erleben durfte / musste.
    Ich bin schon froh, dass es mir so gut geht und ich jeden Tag frische Sachen essen darf, welche es überall zu kaufen gibt. Das treibt auch die Wirtschaft an.

    Aber gut, jeder soll so leben wie er / sie es möchte. Dafür soll er / sie aber auch andere so leben lassen wie die anderen es möchten!

  13. 11. Juli 2018
    11:12
    Nur mal kurz Brötchen holen

    Wenn auf dem Gehweg kein Platz mehr frei ist, kann man zum Brötchenholen doch einfach in zweiter Reihe halten. Oder solange um den Block fahren, bis was frei ist. Oder einfach mal kräftig und anhaltend hupen!

  14. 11. Juli 2018
    11:29
    Idiotensymphatisant

    Es ist eine Unverschämtheit, dass die Mitarbeiter eines betrügerischen Großkonzerns den Bäckereikunden mit Ihren geliehenen Blechkisten die Parkplätze wegnehmen! Hier muß etwas passieren!

  15. 11. Juli 2018
    11:47
    Stammkunde

    @Idiotensymphatisant: Die Mitarbeiter des Großkonzerns sind die Stammkunden des Bäckers. An denen macht er den meisten Umsatz!
    Was soll hier passieren?
    Drive-In-Schalter einrichten oder einen VIP-Parkplatz für Konzernkunden wäre gut!

  16. 11. Juli 2018
    13:25
    Idiotensymphatisant

    @Stammkunde
    Das ist nicht ganz richtig!
    Nach meinen Informationen können die meisten Mitarbeiter nur die Worte “Currywurst Pommes” unfallfrei aussprechen.Damit ist der Wortschatz bezüglich der Nahrungsaufnahme aber auch schon vollständig ausgereizt! Achtung, Scherz, Nix für ungut!
    Genauso blödsinnig, wie der gesamte Aufreger!

  17. 11. Juli 2018
    13:53
    Stammkunde

    :-)



Anzeige
Anzeige
Anzeige