Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Lichtsignalanlage Nicht lösbar

Donauknoten, 38120 Braunschweig, Germany (52.248766,10.487828)
09.03.2018, 09:05 | Gemeldet durch: Manuell1981

Hallo zusammen,

bitte überprüft die Ampelschaltung am Donauknoten. Die Ampelschaltung aus Richtung Elbestraße in Richtung Münchenstraße hat sich die Schaltung verschlechtert.
Dies ist nach dem dem die Bauarbeiten am Schienenverkehr abgeschlossen wurden ( Ende 2017 ).

Es kann doch nicht sein das man mehr als 7 min vom Rheinring bis zur Münchenstraße braucht.

Autofahrer werden dazu verleitet Ampelschaltungen zu Missachten.

Bitte überprüft die Ampelschaltung um den morgendlichen Durchfluss- zu verbessern

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-33
+5
Diesen Eintrag melden

15 Kommentare

  1. 09. März 2018
    09:51
    Schalt Meister gesucht

    Die Ampelschaltungen im gesamten Stadtgebiet sind unter aller Würde. Der zähfließende Verkehr und der Schadstoffausstoß ist emenz deswegen.
    Gibt es keine guten Könner die diese Schaltungen in ein gutes fließendes Verkehrsgebaren programieren können.
    Unsere spezielle Bellis kann es ja bekanntlich nicht.

  2. 09. März 2018
    12:46
    Karlchen (?)

    Konnte man sich schon denken1
    Längere Zeit keine Beschwerden wegen der Ampelschaltungen.
    also, mal wieder an der Zeit für eine richtige Meckerei gegenüber der Stadtverwaltung und den Mitarbeitrn von BELLIS.
    Das übliche, ahnungslose und egoistische Geschwafel von der Unfähigkeit der Verantwortlichen! Billiger Populimus!
    Und, seit wann produzieren Ampelanlagen Schadstoffe?
    Meinen Informationen nach sind es doch die Kraftfahrzeuge, oder?

  3. 09. März 2018
    12:52
    Rote-Welle-Stadt

    Könner?
    Da reicht ein Praktikant oder Student im 1. Semester um dies zu verbessern.
    Nur es muss sich mal jemand ansehen.
    Hamburger Str. Höhe Siegfriedstraße ist auch eine Verkehrsflussverhinderungsschaltung erster Güte.
    Tägliche Staus bis zur A392 und Schmalbachstraße durch 5-10 Sekunden-Grünphasen hintereinander, aber jeweils 30-40 Sekunden für Linksabbieger, obwohl gar keine da sind…

  4. 09. März 2018
    13:54
    Ich habe eine Idee….

    und sage nur :
    Vorrangschaltung für die Straßenbahn

  5. 09. März 2018
    14:51
    Karlchen (?)

    @Ich habe eine Idee
    Woher soll der Autofahrer, der nur Interesse an seinem rechten Pedal hat,denn wissen, dass es in Braunschweig Vorrangschaltungen für den ÖPNV, für die Feuerwehr und ähnliches gibt?
    Wird zwar immer wieder in der BZ publiziert, interessiert jedoch Kollege “Bleifuß” nicht die Bohne!
    Hauptsache, ICH habe Grün!
    Uberall, aus jeder Richtung, zu jeder Zeit!
    Wenn nicht, sind unfähige Leute am Werk!
    Übrigens, Autofahrer stehen nicht im Stau, sie sind der Stau!

  6. 09. März 2018
    15:11
    J.S.

    Wie immer nichts zum Thema vom Knallchen

  7. 09. März 2018
    16:13
    Oberstleutnant Werner Dobschik

    So wie sich “Schalt Meister gesucht” mit “emenzem” Schadstoffausstoß auskennt, kennt er sich bestimmt auch mit Ampelschaltungen aus.

  8. 09. März 2018
    19:34
    Der sich selbst Suchende

    @ .. Oberstleutnant Werner Dobschik.
    Kerlchen Du suchst doch noch immer deinen Schützegraben.
    Also ab in Feld. Bei Rot dann volle Deckung.

  9. 09. März 2018
    20:23
    Manno

    Ist Herr Noske schon von der Überprüfung zurück?

  10. 10. März 2018
    16:23
    J.S.

    Die Ampelschaltung am Donauknoten entspricht den rechtsgültigen Vorschriften!

  11. 11. März 2018
    07:46
    Fußgänger

    Da sollten Sie erst mal als Fußgänger unterwegs sein, und erleben, wie lange man da oft warten muß, und wenn dann endlich grün ist, dauert es ca. 2 sek., da schafft es nicht mal jemand, der normal schnell gehen kann, über die Straße, geschweige denn jemand, der nur langsam gehen kann. Aber den Herrschaften Autofahrer kann man ja nicht zumuten, zu warten. Gerade auch an den Straßenbahnhaltestellen Donauknoten muß man immer ewig warten. Oder auch am EK Elbestr. Da steht man und steht, dabei kommt schon lange gar kein Auto mehr, denn so viele fahren da immer gar nicht durch, daß eine derart lange Grünphase nötig wäre. Oft wenn ich da warte, denke ich, schon, die Ampel wäre vielleicht kaputt. Durch so unmögliche Schaltungen werden Fußgänger geradezu dazu verleitet, bei Rot zu gehen, erst recht, wenn dann die Straßenbahn kommt, die man noch erreichen will. Ich gebe zu, daß ich das auch schon gemacht habe, wenn ich vom Einkaufen nach Hause wollte, und keine Lust hatte, 10 min zu warten, nur weil die blöde Ampel nicht grün wird, und weit und breit kein Auto zu sehen ist. Aber Autos haben natürlich Vorrang!

  12. 11. März 2018
    16:32
    Grünfink

    Alle Autofhrer wollen GRÜN, egal wann und aus welcher Richtung!
    Alle Radfahrer wollen GRÜN, egal wann und aus welcher Richtung!
    Die Strassenbahn bekommt GRÜN, denn es gibt eine Vorrangschaltung!
    Und jetzt wollen auch die Fußgänger GRÜN, egal wann und aus welcher Richtung!
    Die Quadratur des Kreises!
    Hat jemand sinnvolle und finanzierbare Lösungen?

  13. 13. März 2018
    12:26
    Fußgänger

    Es würde schon reichen, wenn Fußgängerampeln nicht ewig rot zeigen würden, wo gar nicht so viele Autos kommen. In der Zeit, die man da an der Elbestr steht und kein Auto mehr kommt, könnte noch zweimal rot und wieder grün werden. Außerdem sollten Fußgängerampeln länger grün zeigen. Jedenfalls die, die zur Zeit (noch?) so schnell wieder rot werden, daß man kaum sehen kann, daß überhaupt grün war.

  14. 05. April 2018
    13:48
    Dominik Schwerin

    @Grünfink:

    Also ich denke, es macht Sinn zur Lösung des Problems, die Sache an der Wurzel anzufassen.
    Meines Wissen (ich kann mich aber auch irren) ist die Ampelschalung auf eine eine Entscheudung der CDU vor ein paar Jahren zurück zu führen.
    Da wurde nämlich auf Grund einiger Anwohner der Lichtenberstr. beschlossen, den Durchfahrtsverkehr nach Timmerlah und Gleidingen und Co. zu verringern.
    Erst versuchte man es mit dem Linksabbiegerverbot Ecke Traunstr. und Lichtenbergerstr.. Abgesehen davon, dass es auch für die Anwohner selbst ein großen Umweg bedeutet um nach Hause zu kommen, hält sich quasi kaum ein Autofahrer drann und selbst Feuerwehr sowie Polizei missachten dieses Verbot (auch ohne Blaulicht bzw. Martinshorn).

    Dann kam man auf die Idee die Ampelschaltungen so zu schalten, dass es für die Autofahrer unattraktiv ist diese Strecke zu wählen. Der Verkehr sollte die Donaustraße weiterfahren.
    Das hat zwar auch nichts genützt, doch die Ampelschaltung blieb dennoch so.

    Ich vermute, die neue Schaltung ist nun ein weiterer Versuch, den Verkehr umzuleiten.

    Ich bin selbst Anwohner der Lichtenbergerstr. (in der nähe der Traunstr.) und kann den nutzen nicht erkennen. Der Grundgedanke ist zwar gut, doch es wird nichts ändern.

    Fazit: Der Versuch die Lichtenbergerstr. zu entlasten sollte als gescheitert bzw. als sinnfrei angesehen werden, und die Ampelschaltung entsprechend wieder zurückgestellt werden.
    Mir ist klar, dass es dann auch wieder welche gibt, die damit dann auch nicht zufrieden sind, dennoch denke ich, handelt es sich dann nicht um die Mehrheit.

  15. 09. April 2018
    17:12
    Redakteur Henning Noske

    Lieber Leser, wir haben den Eindruck, dass es sich jetzt eingespielt hat und setzen diesen Aufreger zunächst auf ” nicht lösbar”. Bitte melden Sie sich, wenn es erneute Veranlassung geben sollte. Mit freundlichen Grüßen, Ihre Lokalredaktion.



Anzeige
Anzeige
Anzeige