Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Mülleimer mit Tüten Gelöst

Kiebitzwiese 2, 38268 Lengede, Deutschland (52.20997999999999,10.282940000000053)
12.10.2018, 12:08 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Es wäre ja mal wünschenswert, wenn um Woltwiesche in der Feldmarkt mehrere Mülleimer mit Tütenfach (für Hundekot) aufgestellt werden. Es gibt immer mehr Hunde und man zahlt ja auch Hundesteuer. Es wird doch rein gar nichts dafür getan. Warum dann eine Steuer, wenn wir Hundebesitzer nur einen aufs Dach bekommen, anstatt das auch mal etwas Gutes getan wird. Ich hoffe, das diesen Text die richtigen Leute im Rathaus lesen werden. Grüße.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-173
+0
Diesen Eintrag melden

5 Kommentare

  1. 12. Oktober 2018
    12:44
    I Bims

    Warum wenden Sie sich nicht direkt an das Rathaus?? Ich glaube nicht, dass die netten Mitarbeiter der Verwaltung ihre Arbeitszeit in einem Portal wie diesem verbringen. Warum im übrigen sollte die Gemeinde die Entsorgung von dem Hundekot bezahlen??? Ich bezahle auch “richtige” Steuern und muss meinen Müll auch gesondert bezahlen. Also liebe Hundebesitzer, Tüten kaufen und in den nächsten öffentlichen Mülleimer (mach ich übrigens auch) entsorgen. Da gibt es in WW genug.

  2. 12. Oktober 2018
    12:56
    Hippie

    Jau,-
    wird aber nichts ändern!

  3. 12. Oktober 2018
    12:58
    Elena Kalaschnikova

    Die Hundesteuer ist eine sogenannte Aufwandssteuer, die erhoben wird, damit man die Zahl der Hundehaltungen unter Kontrolle kriegt. Sie ist nicht zweckgebunden.
    Man sollte allerdings überlegen, ob eine solche Steuer auch für Katzen- und Pferde erhoben wird.

  4. 12. Oktober 2018
    15:24
    Kontrolle

    Nicht die Fische vergessen!

  5. 15. Oktober 2018
    15:32
    Redakteur Thomas Stechert

    Liebe Leserin, lieber Leser
    Über dieses (unlösbare) Dilemma haben wir in den Peiner Nachrichten und auf diesem Portal immer oft berichtet. „Das Thema Hundekot beschäftigt immer wieder viele Bürgerinnen und Bürger“, teilt Cord-Heinrich Helmke für die Lengeder Gemeindeverwaltung auf Nachfrage unserer Zeitung aktuell mit.
    Grundsätzlich gilt: Hundehalter müssen sich darum kümmern, dass keine Hundehaufen zurückbleiben. Wer das nicht tut, macht etwas Verbotenes! Die meisten wissen das auch. Nun bleibt es zunächst jedem Mitbürger überlassen, die Hundehalter höflich auf Ihr Fehlverhalten hinzuweisen oder sie bei der Gemeindeverwaltung zu melden oder sie bei der Polizei anzuzeigen.
    Die Gemeinde Lengede hatte schon früher Anfragen unserer Zeitung zum Thema mehr Mülleimer beantwortet. Tenor: Wenn wirklich (gemeldeter) Bedarf bestehe, werde reagiert und nachgebessert. Das sei zum Teil auch schon an Ausgangs- und Endpunkten von beliebten „Hunderunden“ geschehen. Die Woltwiescher Feldmark scheint aber aktuell kein Thema zu sein.
    Zur Verwendung der Hundesteuer teilte die Gemeinde Lengede bereits mit: Diese Steuereinnahmen seien nicht zweckgebunden, würden aber für die Reinigung öffentlicher Parkanlagen und der öffentlichen Grünstreifen entlang von Straßen sowie für die Leerung der Mülleimer genutzt.
    Mit freundlichem Gruß, die Lokalredaktion



Anzeige
Anzeige
Anzeige