Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Offenes Denkmal Gelöst

08.09.2019, 17:03 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Heute war der Tag des Offenen Denkmals.
Aus diesem Grund, und nach dem interessanten Eröffnungsbericht in der Sonnabendausgabe der Salzgitter Zeitung, vom 07.09.2019, machte ich mich auf den Weg zur Burg Lichtenberg, um, nach fast 3-jähriger Abstinenz, den neuen Turmaufbau zu besteigen und alles Neue anzuschauen.
Pustekuchen! Ich konnte, und sicher passierte das auch anderen interessierten Besuchern, vor der Tür stehen bleiben.
Der Turm war verschlossen, trotz des offiziellen Eröffnungstermines?!
Meine Frage lautet nun: Dauert es wieder 2-3 Jahre bis für jeden Bürger der Turm begehbar ist?
Es gibt sicher mindestens eine Lösung den heutigen Zustand, ständige Turmbegehbarkeit, zu gewährleisten. Vielleicht per Smartphon-App und entsprechender Öffnungsmechanik!
Ich bin gespannt ob man seitens der Stadt, als Eigentümer, und dem Förderverein der Burg Lichtenberg eine Lösung (? WANN ?) findet!!

In diesem Sinne grüßt mal wieder der Wanderfreund.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-8
+82
Diesen Eintrag melden

3 Kommentare

  1. 10. September 2019
    14:58
    Liberger

    na,denk mal; die Stadt findet eine Lösung.

  2. 11. September 2019
    10:22
    H. Weidner

    Stellungnahme des Fördervereins Burg Lichtenberg e. V.
    Auch wir vom Verein sind mit der vorhandenen Situation nicht zufrieden,
    hoffen aber auf eine baldige Lösung dieses Problems, um auch den Besuchern
    den wundervollen Ausblick vom Turm und die Ausstellung im Turm zugänglich zu machen.
    Wir stehen im ständigen Kontakt mit der Stadt Salzgitter, als Eigentümer,
    und haben auch schon div. Lösungsvorschläge unterbreitet.
    Alle Lösungen erfordern aber eine komplette Änderung der Turmschließanlage und müssen einer Überarbeitung unterzogen werden.
    Eine ganzzeitliche Öffnung des Turmes ist leider auch nicht möglich, wegen wiederholtem Vandalismus auf dem ganzen Burggelände.
    Schade, dass es so ist und offensichtlich kaum eine Würdigung des Eigentums und der ehrenamtlichen Tätigkeit (in diesem Fall) gibt.
    Zum Schluss: Wir werden dieses Problem weiter verfolgen und hoffen das
    in naher Zukunft eine Lösung gefunden wird.

  3. 16. Oktober 2019
    15:16
    Lokalredaktion Salzgitter

    Hallo,

    zu den Öffnungszeiten empfehlen wir folgenden Artikel: o https://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/article227332215/Oeffnungszeiten-Burg-Lichtenberg-An-Loesung-wird-gearbeitet.html:

    Ein Wanderfreund beklagt auf dem Portal Alarm 38, dass die Burg Lichtenberg nicht regelmäßig zu erklimmen ist. Und das, obwohl – fast drei Jahre nachdem der Turmaufbau in Flammen stand – nun endlich eine neue Aussichtsplattform aufgebaut wurde.
    Hannes Hoffmeister, Vorstandsmitglied im Förderverein der Burg Lichtenberg, kann den Ärger einerseits nachvollziehen. „Ich kann gut verstehen, dass Menschen, die zur Burganlage kommen, auch spontan aufsteigen und die Aussicht genießen möchten.“ Andererseits sei es für die Mitglieder des Fördervereins nicht leistbar, regelmäßig einen „Schlüsseldienst“ anzubieten.
    In der Vergangenheit sei es so gewesen, dass Wanderer in der angrenzenden Gastronomie den Schlüssel zur Burgtür gegen ein Pfand mitnehmen und wieder zurückbringen konnten. Inzwischen habe die Gastronomie aber nur noch stundenweise geöffnet. Wenn der Betrieb schließen wolle, müsse er im Zweifelsfall längere Zeit auf die Schlüsselrückgabe warten. Das könne man nicht verlangen. Auch die Mitglieder des Fördervereins, die sich bereits zeitlich sehr stark engagierten, könnten keinen regelmäßigen Turmdienst anbieten. Gleichwohl sei die Situation unbefriedigend.
    Das schreibt auch Hoffmeisters Vorstandskollege Harald Weidner auf Alarm 38. „Wir stehen im ständigen Kontakt mit der Stadt Salzgitter als Eigentümer und haben auch schon diverse Lösungsvorschläge unterbreitet. Alle Lösungen erfordern aber eine komplette Änderung der Turmschließanlage und müssen einer Überarbeitung unterzogen werden“, schreibt Weidner. Er und Hoffmeister sind zuversichtlich, dass eine Lösung gefunden wird. Eine permanente Öffnung schließen sie allerdings aus, da es bereits wiederholt zu Vandalismus gekommen ist.

    Ihre Lokalredaktion



Anzeige
Anzeige
Anzeige