Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Pferdemist Gelöst

Wendhäuser Weg 6A, 38108 Braunschweig, Deutschland (52.3063462,10.609163999999964)
08.08.2018, 07:14 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Überall in und um Dibbesdorf sind viele Reiter unterwegs, schöne Sache. Doch die Pferde hinterlassen gerade auf Fusswegen ihre Hinterlassenschaften! Wieso müssen die Reiter diese nicht entfernen? Hundehalter sind dem weit voraus und sammeln das was ihr Hund hinterlässt ein.
Warum müssen Reiter/Pferdehalter dies nicht auch tun?

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-29
+238
Diesen Eintrag melden

22 Kommentare

  1. 08. August 2018
    08:16
    Erdbär

    Sie müss(t)en schon. Da es aber noch keine Kennzeichnungspflicht für Pferde gibt…

  2. 08. August 2018
    08:44
    Hundehalter (weit vorraus)

    ja, die Hundehalter sind dem weit vorraus, sieht man an den vielen kleinen schwarzen Tütchen überall.

  3. 08. August 2018
    09:32
    Fury

    Keine Tomatenpflanzen im Garten?
    Wertvoller Dünger!

  4. 08. August 2018
    09:36
    Hippie

    Anhalten!
    Runter vom Pferd!
    Aufsammeln!
    Wenn nicht…Polizei rufen und …Anzeigen!

  5. 08. August 2018
    11:14
    Redakteur Henning Noske

    Lieber Leser, vielen Dank für Ihren Aufreger. Wir freuen uns über die Atmosphäre in Dibbesdorf mit vielen Pferden und Reitern. Natürlich müssen diese die “Hinterlasenschaften” auch beseitigen. Meistens funktioniert dies auch. Sprechen Sie sie einfach an. Mit freundlichen Grüßen, Ihre Lokalredaktion.

  6. 08. August 2018
    11:32
    Joe

    @Noske: AFAIK gilt Pferdemist nicht als Verunreinigung und der Reiter ist nicht verpflichtet ihn zu beseitigen. Für Hundekot ist es geregelt, der muss entfernt werden.

  7. 08. August 2018
    12:02
    Mattscheibe

    @Joe
    Anstatt hier mit unsinnigen englischen Abkürzungen zu hantieren, sollten Sie sich mal über das Thema kundig machen.

  8. 08. August 2018
    12:18
    Gustav G. Anz

    Herr Noske, was bringt das freundliche Ansprechen? Wie oft habe ich Sie zum Beispiel angesprochen und gebeten, die Aufreger nicht mit Plattitüden und dem immer wieder falsch benutzten “WIR” zu beantworten. Bislang hat diese Ansprache nichts genützt, Ähnlich läuft das auch bei den Reitern, die ebenfalls auf einem hohen Roß sitzen….

  9. 08. August 2018
    12:46
    Salzi

    Oho Herr Noske…
    wovon träumen sie Nachts? :)

  10. 08. August 2018
    13:12
    Gastleser

    Es bringt nichts, Hundehalter und Pferdehalter auf das Problem anzusprechen, „denn die haben ja immer recht“ Man wird nur dumm angemacht. Aber wehe, wenn ein Kind dringend muss und auf den Gehweg sch……, dann regen sich auf einmal alle auf. Und wehe wenn jemand an der Straße uriniert, ohjeeeee dann ist das Geschrei groß. Ich glaube, dass das Problem nie gelöst werden kann. Vielleicht würden einfach entsprechende Strafandrohungen wie in verschiedenen anderen Ländern etwas bewirken. Dazu ist unsere Politik aber nicht in der Lage. Armer Gesetzgeber.

  11. 08. August 2018
    13:56
    Radikalinsky

    Reiten verbieten.

  12. 08. August 2018
    14:04
    Retobor

    Auch wenn der Pferdemist manchmal (gerade bei der derzeitigen Hittzewelle!) durchaus mal srenger riechen kann, geht davon keine Gesundheitsgefahr aus!
    Ganz im Gegenteil zu Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotoren (besonders Dieselstinkern) die 365 Tage im Jahr rund um die Uhr die Atemluft vergiften!

  13. 08. August 2018
    15:01
    Ferdinand

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gekürzt. Bitte diskutieren Sie sachlich und differenziert. Die Redaktion *

  14. 08. August 2018
    16:22
    nix verstehen

    Es könnte so einfach sein:

    § 32 StVO
    Verkehrshindernisse
    .

    (1) 1Es ist verboten, die Straße zu beschmutzen oder zu benetzen oder Gegenstände auf Straßen zu bringen oder dort liegen zu lassen, wenn dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden kann. 2Wer für solche verkehrswidrigen Zustände verantwortlich ist, hat diese unverzüglich zu beseitigen und diese bis dahin ausreichend kenntlich zu machen. 3Verkehrshindernisse sind, wenn nötig (§ 17 Absatz 1), mit eigener Lichtquelle zu beleuchten oder durch andere zugelassene lichttechnische Einrichtungen kenntlich zu machen.

  15. 09. August 2018
    09:42
    Sommerloch?

    @Retobor:
    Gääähhhn!

  16. 09. August 2018
    09:52
    S. Kowalski

    *Der Artikel wurde von der Redaktion wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht*

  17. 09. August 2018
    14:06
    Meistens funktioniert dies auch.

    Wollen Sie uns “verscheißern”?

  18. 09. August 2018
    16:22
    Wie man in den Wald hineinruft …

    @14:06: Stimmt, mit der Wortwahl und der Einstellung wird das auch nichts.

  19. 11. August 2018
    09:36
    Hippo Drom

    Gemach, gemach. Da Pferde Veganer sind, ist der sogenannte Pferdemist rein pflanzlichen Ursprungs. Hunde sind Carnivoren, daher der bisweilen strenge Geruch und auch gesundheitlich bedenkliche Zustand und Eigenschaft des Kotes!

  20. 11. August 2018
    20:01
    Pferdefreund

    Reiter bzw. Reiterinnen sind so ein langweiliges Volk. Bevor die vom Pferd steigen, sind sie eingeschlafen.

  21. 12. August 2018
    11:40
    Pferdewurstliebhabet

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht. Die Redaktion *

  22. 13. August 2018
    20:45
    Aufreger-Melder

    Hallo, als “Aufreger-Melder” möchte ich mich nochmal zu Wort melden.
    Für mich ist dieses Thema nicht so einfach als gelöst anzusehen.
    Anhand der Zahl Interessenten hieran sollte zeigen wie hoch das ganze gehandelt wird.
    Egal ob Geruchsbelästigung oder Veganer, es geht um Gleichbehandlung der Tierhalter und optische Gründe.
    So gut wie keiner der Kommentare hat wirklich Ahnung wie die Lösung bzw. rechtliche Lage sich darstellt.
    Deswegen verstehe ich nicht warum es als gelöst markiert wurde!?
    Wäre hier nicht die Redaktion gefragt mal die rechtlichen Grundlagen zu klären und diese mal am besten in den Printmedien zu veröffentlichen?
    So erreicht man hoffentlich viele Pferdehalter/Reiter und vielleicht kann man so sogar eine Änderung herbei führen….



Anzeige
Anzeige
Anzeige