Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Radweg Schmalbachstraße endet im Nirvana Nicht lösbar

10.01.2020, 11:45 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Durch den Wasserrohrbruch in der Schmalbachstraße Ecke Porschestraße wurde eine Baustelle eingerichtet. Ist diesen verantwortlichen Personen einer Baustelleneinrichtung entgangen, dass der Fuß- und Radweg komplett gesperrt wurde ohne Ausweichmöglichkeiten??
Das mir bisher nur 2 LKW’s die Vorfahrt nahmen, an dieser Kreuzung als Radfahrer, schiebe ich mal dazu! Der nächste könnte der letzte sein!
Ich begrüße die Sanktionen für Autofahrer, dass ein Radweg für Radfahrer da ist und kein Parkweg!
Freuen würde ich mich, wenn auch diese verantwortlichen Personen bei Einrichtung einer Baustelle an ALLE Verkehrsteilnehmer denken!
Auf gutes Gelingen

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-444
+4
Diesen Eintrag melden

25 Kommentare

  1. 10. Januar 2020
    15:58
    Anderson-Grimm aus Hauff

    Wann soll es dort einen Rohrbruch gegeben haben? Wo ist da eine Baustelle? Wer hat den Rest des Märchens erfunden?
    Offensichtlich hat es mal wieder jemand erfolgreich geschafft, die Redaktionen mit einer unsinnigen Meldung vorzuführen!
    Wissen die Leute Hinter Brüdern nicht, was in dieser Stadt los ist und ob sie was über Rohrbrüche geschrieben haben?

  2. 10. Januar 2020
    18:47
    Schalte den Kopf ein.

    Augen auf. Es könnte in diesen besonderen Fällen, das Rad einmal geschoben werden. Oder gibts da keinen Fußweg ???

  3. 11. Januar 2020
    13:31
    Radfahrer

    @Schalte den Kopf ein
    Besondere Fälle?
    Ich habe noch nie einen Autofahrer gesehen, der bei einer Baustelle, oder ähnlichen Teilsperrung aussteigt und sein Fahrzeug schiebt! Laut STVO ist auch das Fahrrad ein Fahrzeug! Also, warum absteigen und schieben?

  4. 11. Januar 2020
    16:18
    Warum, Warum

    @ 11. Januar 2020 13:31 Radfahrer.
    Was möchte der Radfahrer hier zu seinem Text hören ??
    Warum, Warum wie er sagt.
    Genau das ist es.
    Dieser Melder der so hier seinen Text
    abläßt ist ein Fall für eine MPU.
    Wer so eine Gesinnung hat, ist hier für absolut Reif.
    Nun bin ich auf weitere Meldungen sehr gespannt.

  5. 12. Januar 2020
    08:36
    Forentroll (10000km/jahr)

    @Warum warum, könne Sie auch mal deutlich schreiben, ich vertehe nämlich ncht was Sie dahin faseln. Liegts daran, dass man hier ohen MPU kommentieren darf und die Redakteure sogar immer wieder Beleidgungen durchlassen.

    Die Radverkehrsanlagen in Braunschweig entsprechen oft nicht den rechtsgültigen Vorschriften oder Anforderungen. Bei Baustellen ist dies besonders schlimm, weil die Bauarbeiter Sperren und Schilder ohne ausreichende Fachkompetenz in den Weg pflanzen, die Auftraggeber dies auch nicht kontrollieren (wollen/können) und die meisten Radfahrer es so hinnehmen, sich nicht beschweren, oder Beschwerden von der Stadtverwaltung unserer selbst ernannten “Fahrradstadt” unter den Teppich gekehrt werden (selbst erlebt).

  6. 12. Januar 2020
    09:52
    Troll-Hunter

    @Forentroll(10000cm/Jahr) und zig weitere Namen
    ” Die Radverkehrsanlagen in BS entsprechen oft nicht den rechtsgültigen Vorschriften.”
    Dann klagen Sie doch.
    Ach so, wer nimmt schon eine Klage von einem bekannten notorischen Querulanten entgegen?

  7. 12. Januar 2020
    10:09
    Forentroll (10000km/jahr)

    Jetzt habe ich doch verstanden, worum es geht. Dauert halt alles etwas länger bei mir.

  8. 15. Januar 2020
    15:51
    Forumleser

    Irgendwie verstehe ich diesen Forentroll wieder nicht, bzw. der Forentroll versteht die Welt nicht.
    Hier ist ein Rohrbruch. Ausströmendes Wasser führt zu Glätte (Aquaplaning, Frostgefahr), sowie zu Unterspülungen. Rohrbrüche kündigen sich üblicherweise nicht vorher an.
    Zur unmittelbaren Gefahrenabwehr gehört es diesen Rohrbruch so schnell wie möglich zu beseitigen.
    Dazu ist eine Baugrube auszuheben. Eine Baugrube stellt ebenfalls eine Gefahr dar.
    Folglich werden die Gefahrenbereiche incl. Arbeitsbereiche abgesperrt, damit niemand zu Schaden kommt und der eigentliche Schaden so schnell wie möglich behoben werden kann.
    Befindet sich der Rohrbruch unter einer Fahrbahn, dann wird die Fahrbahn incl. Arbeitsbereiche und Gefahrenbereiche abgesperrt. Befindet sich der Rohrbruch wo anders, wird dieser Bereich entsprechend abgesperrt.
    Aufgrund der gebotenen Eile, kann nicht 3 Wochen vorher die Bevölkerung über die geplante Baumaßnahme informiert werden. Auch ist es nicht möglich im gesamten Stadtgebiet auf die Sperrung hinzuweisen und Umleitungsempfehlungen auszusprechen sowie zu beschildern.
    Bei einem größeren Unfall oder Schadenereignis, wird die Polizei / Feuerwehr ebenfalls die Einsatzstellen großräumig absperren. Auch hier müssen die betroffenen Verkehrsteilnehmer zusehen, wie sie dann ihr Ziel erreichen. Hier gibt es auch keine zusätzliche Information oder Beschilderungen.
    Ja, der Weg war versperrt gewesen aufgrund einer Notwendigkeit. Sind sie nicht in der Lage, sich kurzfristig eine andere Route zu suchen, um ihr Ziel zu erreichen? Das erinnert einen an den “Ochsen vor dem Scheunentor” der auch nicht weiß, wie er jetzt klarkommen soll.
    Was sollen jetzt die Behördenschelten des Melders=Forentroll hier bezwecken?
    Warum sollen Autofahrer aussteigen und ihr Fahrzeug schieben? Was sollen diese “Autohasser-Kommentare” wieder? Autos haben einen Rückwärtsgang und ein Lenkrad. Damit wissen Autofahrer auch umzugehen und schreiben keine Mecker-Kommentare gegen Behörden oder Baufirmen bzw. geben anderen Verkehrsteilnehmern die Schuld.
    Schaffen sie sich ein Auto an, wenn sie der Meinung sind, dass Autos bevorzugt werden oder bleiben lieber gleich zu Hause!

  9. 15. Januar 2020
    18:59
    Warum,Warum

    @Forumleser
    Autofahrer können mit Rückwärtsgang und Lenkrad umgehen?
    Und warum passieren dann tagtäglich Unfälle (von Autofahrern verursacht) mit ungeheuren Materialschäden, Verletzten und auch Todesopfern?
    Warum?

  10. 16. Januar 2020
    09:12
    Radfahrer

    @ Forumleser
    Ja ich habe Verständnis dafür, da ein Wasserrohrbruch ein unvorhergesehenes Ereignis ist.
    Mein Verständnis beginnt aber zu haken, dass man sich rühmt, eine Baustelle einzurichten die nur für Autofahrer ist.
    https://regionalheute.de/braunschweig/wasserrohrbruch-abbiegespur-auf-der-schmalbachstrasse-gesperrt/
    Lese mal den Artikel, vor einer Woche wurde die Baustelle eingerichtet und ein Versuch wurde unternommen, einen Rad- und Fußweg nachzurüsten.
    Ein Behindertenbeauftragter würde laut Schuljargon sagen, setzen, 6 !
    Dass Sekunden im Straßenverkehr über Leben und Tod entscheiden, ist doch an dieser Kreuzung mehr als deutlich seit Jahren wahrzunehmen.

  11. 16. Januar 2020
    09:50
    Forumleser

    @Forentroll: Sie brauchen hier keinen Namenmissbrauch zu betreiben oder sich hinter immer neuen Namen zu verstecken. Ihre Unfähigkeit Texte lesen und verstehen zu können, ihre seltsame Einstellung und ihre dümmlichen Fragen, identifizieren sie jedes mal als DEN Alarm38-Forentroll! Außerdem versuchen sie wieder einmal von ihren eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken und ihre Defizite auf andere zu lenken. Das ist typisch für sie.
    Da sie auch diesesmal meinen Text wieder nicht verstanden haben, bringt es auch nichts ihnen hier noch etwas zu erklären. Sie würden es sowieso wieder nicht verstehen!
    Bleiben sie einfach beim Thema und kümmern sich um ihre Probleme. Wer in solchen Situationen schon überfordert ist, wird mit umfangreichen Unfallanalysen erst recht überfordert sein. 😉

  12. 16. Januar 2020
    11:25
    Warum,Warum

    @Forumleser
    Warum brginnen Sie Ihre Romane nicht mit dem Satz:
    “Es war einmal …”. Denn Ihre Ausführungen und auch die Länge Ihrer Kommentare (15.1., 15:51) entsprechen doch eher den guten, alten Märchen. Und wie schon einmal hier in diesem Portal festgestellt, unterstellen Sie jedem, der nicht Ihrer abgasgeschwängerten Meinung ist, Unfähigkeit Ihr Geschreibsel zu verstehen.
    Daher befinden Sie sich mit dem hier bekannten Forentroll mittlerweile auf einem Niveau.
    Im übrigen gibt es keine “Autohasser”, sondern verantwortungsbewusste Mitbürgerinnen und Mitbürger,die bewusst auf Autos mit Verbrennungsmotoren verzichten, um auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen!

  13. 16. Januar 2020
    15:06
    Forumleser

    @Radfahrer: Verständnis sieht für mich anders aus.
    Wo hat sich jemand damit gerühmt, “eine Baustelle einzurichten die nur für Autofahrer ist”? In ihrem Artikel steht doch eindeutig “BS Energy bedauert die entstehenden Unannehmlichkeiten und bittet ALLE VERKEHRSTEILNEHMER um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.”. Hier ist weder für, noch gegen jemanden etwas eingerichtet worden. Ferner war ich gerade vor Ort und habe festgestellt, dass sogar ein baulich getrennter Bereich für Fußgänger / Radfahrer eingerichtet worden ist. Offenbar scheint ihnen das auch nicht zu gefallen. Was hätten sie denn gerne in dieser “Notsituation”?
    Dass dieser Weg nicht von Anfang an angelegt wurde, hat damit zu tun, dass das Baufeld anfangs etwas größer war. Es ist jedem Fußgänger zuzumuten auch mal die andere Straßenseite zu benutzen. Radfahrer dürfen in so einem Fall auch auf die Fahrbahn ausweichen.
    Hier auf den Behindertenbeitrat zu verweisen ist etwas fehl am Platz. Zum einen handelt es sich hier um ein Industriegebiet, wo sich recht wenige Menschen mit Hilfsmittel aufhalten, zu anderen höre ich von Seiten der Behindertenvertretungen bei weitem nicht so viele Beschwerden wie hier bei Alarm38. Daraus kann ich schließen, dass sich hier sehr viele unbeteiligte äußern, ohne selbst betroffen zu sein. Es scheint mir so, dass das Thema Behinderte, Frauen mit Kinderwagen etc. nur als Vorwand für eigene Interessen genommen wird. Sachlichkeit von Verantwortlichen und Betroffenen sieht anders aus.
    ————————-
    @Fortentroll Warum: Verantwortungsbewusste Mitbürger würden sich verantwortungsvoll um ihre eigenen Unzulänglichkeiten kümmern und nicht mit Beleidigungen um sich werfen. Ebenso würden Verantwortungsbewusste Mitbürger einfach nach ihren Maßstäben leben, ohne andere Menschen etwas aufdrängen zu wollen.
    Wenn jemand auf sein Auto verzichten möchte, so darf er das gerne tun. Die Wahl seines Verkehrsmittels bleibt jedem selbst überlassen. Im Gegensatz zu ihnen, schreibe ich niemanden etwas vor. Auch betreibe ich kein Bashing gegen Behörden und Firmen.
    Das sie meine Texte nicht immer verstehen wollen, liegt ganz offensichtlich an ihnen. Schließlich haben sie nicht nur Probleme mit meinen Texten, auch mit den Texten der Stadt Braunschweig, sofern sie mal eine Antwort erhalten haben. Wenn meine Texte zu kompliziert zum Verstehen sind, würden auch andere Personen Rückfrage halten.
    PS: Versuchen sie nicht wieder mit unterschiedlichen Namen hier ein erhöhtes Meinungsaufkommen zu simulieren. Ihr markanter Schreibstiehl würde sie ohnehin wieder enttarnen.

  14. 16. Januar 2020
    16:15
    Klingel statt Hupe

    @Forumleser (Willkommen in der Trollfamilie)
    Sie haben in Ihrem letzten Kommentar etwas vergessen:
    “Es war einmal …”
    Und die Baustelle haben Sie sich (wenn überhaupt) ganz sicher aus dem fahrenden (gepumpten) Auto angeschaut, oder …

  15. 16. Januar 2020
    16:51
    Forumleser

    @Forentroll-Klingel: Danke, aber ich habe es nicht nötig, mich mit ihnen auf eine Stufe zu stellen. Schließlich unterscheiden sich ihre Beiträge von den meinigen erheblich!
    Könnten sie es bitte Unterlassen, jemanden etwas zu unterstellen, wovon sie keine Ahnung haben!
    Auch wenn es sie nichts angeht, und sie es auch nicht glauben werden, ich war dort als “Fußgänger”! Da bin ich ganz flexibel und betrachte die Welt aus unterschiedlichen Standpunkten. Meine Autos sind alle vollbezahlt. Falls sie es vergessen haben, ich gehe einen gut bezahlten Job nach, wovon ich auch eine ganze Familie ernähren kann. :-)
    Erkennen sie, dass sie und ich nicht im Ansatz etwas gemeinsam haben! :-)

  16. 16. Januar 2020
    18:39
    Forentroll (10000km/jahr)

    @Forumleser,
    ich habe hier seit drei Tagen nichts geschrieben. Wen meinen Sie mit ihrem “Forentroll” eigentlich?
    Ist Ihnen eigentlich klar, dass es in Braunschweig mehrere 100 unzufriedene Radfahrer gibt, die mitllerweile einen “Bürgerentscheid Fahrradstadt” mit 7 Punkten fordern oder lesen Sie die BZ nicht?
    Es wird einfach Zeit, dass Braunschweig nicht nur seit 20 Jahren behauptet “Fahrradstadt Nummer zwei hinter Münster” zu sein, sondern auch sichtbar machen sollte. Die Radverkehrsanlagen in der Schmalbachstraße sind offensichtlich in den 1960ern, spätestens 1970er entstanden und seit dem nicht nennenswert verändert worden. Die Einfahrten sind wegen der Pflastersteine gefährlich, die Oberfläche schlecht, völlig uneinheitliche Gestaltung, Breite und Zustand bis Veltenhof. In der Gifhorner Straße bzw Hamburger das Gleiche, mal Blasen im Asphalt gegenüber Stadion, die schon seit den 1970ern dort sind, oder halbfertige, unterbrochen verschwenkte Radverkehrsführungen beim Schwimmbad, totaler Murks, falsch und unzulässig aufgestellte Verkehrsschilder linkseitig, die vergannenen STVO-Novellen und die VwV-StVO (Version 2017) scheinen hier einigen Mitarbeitern der Stadt BS unbekannt zu sein. Ich fahre dort überigens schon seit 30 Jahren immer wieder mal durch.
    Ihren Job hätte ich gerne, den ganzen Tag Zeit haben um auf Kommentare hier zu antworten schaff ich nämlich nicht, wenn ich jeden Tag zwischen 50 und 150 Kilometer Rad fahre.
    Und wenn Sie schon zu Fuß dort waren, hätte ihnen klar sein müssen, dass unweit davon an der andren Seite der Gifhorner Straße ein Wohngebiet (Vorwerk) ist und der Ortsteil Veltenhof auch nicht so weit weg ist. Außerdem ist es durchaus möglich, dass in den Unternehmen und Institutionen drumrum Behinderte arbeiten, die z.B. mit der Straßenbahn kommen. Dafür reicht Ihr begrenzter Autofahrer-Horizont aber nicht aus, es zeigt sich leider immer wieder, dass man Leute wie Sie besonders aufklären muss.

  17. 16. Januar 2020
    20:09
    Horst K.

    Werte Mitbürger!
    Gehet bitte friedvoll und demütig miteinander um!

  18. 16. Januar 2020
    22:47
    Troll-Hunter

    @Forentroll
    Klagen Sie doch!

  19. 17. Januar 2020
    11:31
    Auf den Punkt kommt es an.

    Möchte hier etwas los werden:
    Ist Ihnen eigentlich klar, dass es in Braunschweig mehrere 100 unzufriedene Radfahrer gibt, die mitllerweile einen “Bürgerentscheid Fahrradstadt” mit 7 Punkten fordern oder lesen Sie die BZ nicht?
    — Nun kommts aber.
    Diese begnadeten sogenannten Radfahrer sollten ersteinmal selber absolut Fitt und auch sich Verkehrskonform verhalten oder sogar besser Schulen lassen.
    Das allgemeine Verhalten dieser Kettentreter passt selten zu Ihren Forderungen. Das Verhalten ist in sehr vielen Fällen absolut Verkehrsuntauglich sprich Gefährlich.
    — Au mann was habe ich da nur gesagt. Stimmt aber.

  20. 17. Januar 2020
    12:08
    Forumleser

    @Forentroll: Wie konnte ich nur so naiv sein und annehmen, dass sie meinen letzten Absatz vom 16.01.2020 15:06 lesen und verstehen konnten.
    Nein, es ist mir nicht klar, dass es mehrere 100 unzufriedene Radfahrer gibt. Selbst bei meinen Besuchen beim Forum und MoVeBS sind mir nicht so viele Querulanten untergekommen. Die meisten dort waren ganz OK und befürworteten ein Miteinander aller Verkehrsarten, weil ihnen bewusst ist, dass eine Verkehrsart alleine nicht die Probleme lösen kann.
    Aber ich vergaß ja, BS-Forum, ADFC sowie Initiative-Fahrradstadt-Braunschweig verteufeln sie ja ebenfalls, da auch diese nicht auf ihre Forderungen eingehen und ihren persönlichen Standpunkt vertreten. Wo sollen denn diese mehreren 100 unzufriedene Radfahrer denn nun sein? Auf der Schmalbachstraße waren sie nicht. Vieleicht bei der CM? Aber das Thema hatten wir hier ja auch schon einige male, was dort für Typen mitmachen.
    Nein, ich glaube, dass sie hier der einzige sind, der dermaßen unzufrieden ist und unter unterschiedlichen Namen mit gleichen Schreibstiel versucht Unfrieden zu stiften. Daher nennt man sie auch den “Forentroll”.
    Ich glaube auch nicht, dass sich Täglich duzende Rollstuhlfahrer von der Vorwerksiedlung aufmachen um in den knapp 3km (Ortsmitte zu Ortsmitte) entfernten Stadtteil Veltenhof mit dem Rolli zu begeben. Warum auch? Nur um Freunde zu besuchen? Mit dem Bus, einem Fahrdienst oder gar einem eigenen PKW geht es einfacher. Zudem ist die andere Straßenseite frei von Baustellen. Und in den Handwerksbetrieben in der Porschestraße arbeiten auch nicht so viele Rollstuhlfahrer, die genau dort entlang müssen und von der Baumaßnahme betroffen wären.
    Ich will damit nicht behaupten, dass es nicht den ein oder anderen Rollstuhlfahrer oder Kinderkarrenschieber gegeben hat, dem durch die Baumaßnahme eine Unannehmlichkeit entstanden ist. Aber seltsamer weise scheinen die damit klar gekommen zu sein und werfen den Behörden und Baufirmen hier keine Unfähigkeiten vor. Nur sie als “Radfahrer” wissen damit nicht umzugehen, wobei ich auch behaupten mag, dass es für alle anderen Radfahrer (und damit die Mehrheit) auch kein erwähnenswertes Problem dargestellt hat.
    Wie ich schon sagte, ihre Argumente mit den Rollstuhlfahrern als Schutzschild gegen die Behörden und Firmen sowie Autofahrer vorzubringen ist hier total fehl am Platz und zeigt nur ihre Respektlosigkeit gegenüber ihren Mitmenschen mit Einschränkungen, nur um ihr persönliches Ziel zu erreichen.

  21. 17. Januar 2020
    12:43
    Valentin

    Es ist alles gesagt, aber noch nicht von jedem.

  22. 17. Januar 2020
    12:56
    Klingel statt Hupe

    @Forumleser (Trollbruder)
    Langsam werden Sie mir sogar symphatisch, wenn Sie dem bekannten notorischen Querulanten die Leviten lesen!
    Allerdings Ihr Blödzeitungsähnlicher Hinweis auf die “Typen bei der CM” lässt nicht darauf hoffen , dass sie irgendwann glaubwürdig und damit ernst genommen werden können!
    @Auf den Punkt kommt es an
    Es gibt keine Fahrradfahrer, die Verkehrsvorschriften verletzen!
    Genau so wenig wie es keine Autofahrer gibt, die trotz Führerscheinprüfung Verkehrsvorschriften verletzen!
    Alles klar?

  23. 17. Januar 2020
    14:48
    Gähn….

    Meine Güte, ist das spannend.

  24. 18. Januar 2020
    05:59
    Kopfschüttel

    Liebe Redaktion: Bitte die Kommentarfunktion für diesen Aufreger sperren. Dies ist nur noch eine Plattform für zwei Egomanen, die hier ihre Profilneurose ausleben. Danke!

  25. 18. Januar 2020
    09:37
    Dr. Meise

    @Kopfschüttel
    Wohl zu heftig und zu lange mit dem Kopf geschüttelt?
    Willkommen im Klub der “Neurotiker”.



Anzeige
Anzeige
Anzeige