Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

“Raserei” in Spielstrasse In Bearbeitung

“Raserei” in Spielstrasse
04.10.2019, 07:10 | Gemeldet durch: Thomas Jordan

Wir wohnen seit 1,5 Jahren in einem Haus auf der Johannes-Wosnitza-Str. in Gebhardshagen.
Diese Straße ist eine Spielstrasse!!!
Wird aber leider nicht so befahren.
Die meisten Autofahrer , insbesondere die armen Paketboten fahren mit ca.30 km/h um die Kurve.
Diese Kurve ist schlecht einsehbar. Kinder kommen dort vom Schulweg an …
Wir bekommen Anfang November selber ein Kind und uns liegt viel daran, diese Situation zu entschärfen.
Wir wurden auch schon von vielen Nachbarn darauf angesprochen, dass es hier ein Sicherheitsrisiko gibt !!!!!
Als Idee : fest verbaute Bremsmechanismen, wie z.B. die Huckel auf dem Pastorenberg in Gebhardshagen wären eine mögliche Lösung.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-269
+11
Diesen Eintrag melden

32 Kommentare

  1. 04. Oktober 2019
    09:07
    Fritz und Franz

    Polder und Barken würden helfen!

  2. 04. Oktober 2019
    09:34
    Sani

    Bremsmechanismen und Huckel sind gut für Kranken- und Rettungstransporte !!!

  3. 04. Oktober 2019
    11:18
    Igor Katschinski

    Da ist sie wieder, die “Deutsche Angst”! Und dann gleich auch noch gepaart mit der Verunglimpfung einer ganzen Berufsgruppe!
    Mal ehrlich, wenn Sie den Gegend so gefährlich finden, warum sind Sie dann überhaupt dort eingezogen? Wenn Sie Ihren Fehler erst später gemerkt haben, warum ziehen Sie jetzt dort nicht weg?
    Die Welt ist gefährlich, das Leben ist voller Risiken. Das sollten Sie bedenken, BEVOR Sie Kinder in die Welt setzen..Ich hoffe, dass Sie Ihr zukünftiges Kind nicht auch zu so einem Angsthasen, sondern zu einem selbstbewußten und umsichtigen Menschen erziehen.
    Was ist übrigens eine Spielstraße?

  4. 04. Oktober 2019
    13:31
    Muckel

    Was ist ein Huckel, und was hat er in einer Spielstraße für Vorteile ?

  5. 04. Oktober 2019
    13:40
    Thomas Jordan

    @Igor : ja nee ist klar. Schlecht geschlafen oder was? Ich wollte niemanden diskreditieren. Also bitte woanders den Frust ablassen. Man man man…
    Spielstraße heißt verkehrsberuhigter Bereich und das sollte auch gewährleistet sein. Das darf man dann ja wohl auch mal kundtun. S
    Die Straße ist eine Sackgasse mit Wendehammer. Kein Durxhgangsverkehr. Huckel wären eine Idee. Vielleicht gibt es ja eine simplere Lösung.

  6. 04. Oktober 2019
    14:12
    Fjodor Wassilijewitsch Semjanow

    @Igor: Es ist sehr einfach einziehen und wenn es nicht gefällt, schnell wegziehen, wenn man kein eigenes Haus leisten kann.
    Manche können aber ein Haus leisten, oder sind sie sogar dort geboren. In dem Fall geht es nicht so “ratz fatz”.
    Für Spielstraße frag mal Tante Gurgel:
    https://www.bussgeldkatalog.org/spielstrasse-geschwindigkeit/

    Noch Fragen?

  7. 04. Oktober 2019
    16:06
    Anonymer

    Das ist bei uns in der sogenannten Verkehrsberuhigten Zone in Bortfeld auch so.
    Deutschland Einig – Raserland .
    Die Ideen hatten zur Verlangsamung des Verkehrs hatte wir auch . Ab die zuständige Gemeinde Wendeburg winkte ab : Wir, die Anwohner , könnten ja die Raser bei der Polizei anzeigen. So leicht stiehlt sich die Kommune, deren irgendwann gewählte Vertreter aus der Verantwortung .
    Wozu gibt es eigentlich solche Zonen, Regeln etc. wenn nichts kontrolliert wird und die Deppen und andere merkwürdige Zeitgenossen sich ohne Risiko ausleben können.
    Danke für den zielführenden Kommentar Igor.

  8. 05. Oktober 2019
    08:53
    Erwin

    Wer sich im Straßenverkehr nicht rücksichtvoll gegenüber anderen verhält, ist meiner Meinung nach unreif oder asozial.

  9. 05. Oktober 2019
    11:53
    Vollkaskomentalität

    @Thomas Jordan
    Also Ihre sog. Spielstraße (gibt es übrigens offiziell nicht) ist obendrein noch eine Sackgasse. Wer fährt dort also angeblich zu schnell? Richtig: zu 90 % die Anwohner. Die restlichen 10 % dürften sich auf Besucher und Post/Lieferdienste verteilen.
    Also beweisen Sie Rückgrat und zeigen Sie die ‘”Raser” an. Ach nee, da muss man ja seinen Namen angeben und läuft Gefahr, sich bei den Nachbarn unheimlich “beliebt” zu machen…
    Dann fordert man doch lieber ein paar unsinnige Baumaßnahmen, die dann die steuerzahlende Allgemeinheit bezahlen darf, auch diejenigen, die Ihre uninteressante Straße überhaupt nicht kennen.

  10. 05. Oktober 2019
    13:21
    Anna

    Vielleicht sollten Sie erst einmal die blickdichte Hecke Ihres Nachbar (oder Ihre eigene?) entfernen. Dann gibt es an dieser Kurve freie Sicht und ein großes “Gefahrenpotential” ist beseitigt.

  11. 05. Oktober 2019
    15:25
    Herzlichen Glückwunsch

    Warum wurde der Melder schon von vielen Nachbarn anesprochen? Ist er sowas wie ein Blockwart?

  12. 07. Oktober 2019
    09:22
    Dubbel

    Mit ein paar präzise gesetzten Poldern könnte die Sicherheit hier wesentlich erhöht werden.

  13. 07. Oktober 2019
    10:10
    Thomas Jordan

    Ich hätte nicht gedacht, was ich mit so einer Meldung alles auslöse.
    Aber In Zeiten von Social Media scheint die Anonymität ja einigen dann über den Kopf zu wachsen. Ich habe nie gesagt das jeder einzelne hier zu schnell fährt. Und es geht auch nicht um die 90% der Anwohner, sondern um genau die 10%!! die halt nicht wissen dass es gefährlich ist zu schnell durch diese Kurve zu fahren !!!
    Ach und zum Rückgrat: das schreibt jemand der sich hinter einem Synonym versteckt….. Danke trotzdem an alle für Eure Wortmeldungen

  14. 07. Oktober 2019
    16:10
    Nachbar

    Da standen doch schon mal Barken. Warum hat die Stadt die denn entfernt?

  15. 07. Oktober 2019
    22:12
    Hermann Riepen

    Herr Jordan,
    @Igor Katschinski hat doch schon alles geschrieben, was Sie wissen müssen. Warum durchdenken Sie den Text nicht noch mal gründlich? Auch @Anna hat Ihnen einen guten Tipp gegeben, werden sie den umsetzen?
    Wenn Sie von so vielen Nachbarn angesprochen worden sind (wieviele? Namen?) könne Sie ja schon mal alle das Geld zusammenlegen, um die gewünschten Baumaßnahmen zu bezahlen. Oder sollen das die Steuerzahler für Sie und Ihre Angst tragen?

  16. 08. Oktober 2019
    11:07
    Ein Steuerzahler

    @ Thomas J.. .: Ja, Sie haben Recht, wir wohnen auch an einer solchen Straße mit dem gleichen Problem und nicht nur viele der Kommentare hier sind …zu vergessen.
    Andere Kommunen, sah ich z.B. in einem Ort in LK Northeim, sind was bauliche Maßnahmen zur” Entschleunigung” fortschrittlicher. Es geht also.
    @Igor: Das hat, wenn überhaupt, mit deutscher Angst vor Dummheit und Egoismus, wie hier durch viele Kommentarschreiber leider oft bewiesen, zu tun.
    Außerdem heißt das im Original “German Angst”.
    Familien werden in solche Wohngebiete mit der Familien- oder Kinderfreundlichkeit u.a. durch das Einrichten und Vorhandensein solcher Verkehrsberuhigter Zonen, im Volksmund Spielstraßen genannt, beworben.
    Und mit Familie nach Hauskauf zieht aus verschiedensten, Dir offenbar nicht einfallenden Gründen nicht einfach mal eben hin und her.
    @ Hermann R., Anna: Häh? Man soll die Hecke des Nachbarn entfernen ?
    Oder wegen der Raser den eigenen Garten (um)gestalten?
    Ganz tolle Ideen.
    @Vollkaskomentalität: Eben , warum soll man als Anwohner, die Raser anzeigen? So verschiebt die Verwaltung, die diese Zone eingerichtet, die Verantwortung auf die steuerzahlenden Anwohner. Die haben als Steuerzahler das Recht auf Maßnahmen. Klappt übrigens andernorts, was man sehen könnte, wenn man mal statt Schreiben eigenartiger Kommentare raus geht und die Umwelt beobachtet. Und was passiert hinterher mit den Anzeigen? Entweder Einstellung wegen Nichtigkeit oder nicht erfolgreich zu Recherchieren mangels gerichtsbeständiger Beweise und auf wessen Kosten ? Richtig, auf Kosten der Steuerzahler plus Bindung der Justiz an solche nicht nötigen Fälle, die durch einmalige bauliche Maßnahmen zu verhindern wären.

  17. 08. Oktober 2019
    12:39
    Vollkaskomentalität

    @Ein Steuerzahler
    Wie schon erwähnt, handelt es sich bei der betreffenden Straße um eine Sackgasse. Somit kann sie auch nicht als Abkürzung für Leute dienen, die irgendwie schneller an ihr eigentliches Ziel kommen wollen.
    WER rast dann also dort? Genau: Überwiegend die Anwohner und eine sicher überschaubarere Zahl von Besuchern.
    Dass in verkehrsberuhigten Zonen nur Schritttempo erlaubt ist, unterstelle ich mal als Fahrschulwissen. Demnach wird das Tempo nicht unwissentlich, sondern vorsätzlich überschritten. Wo ist also das Problem, wenn ich selbst tätig werde und die betreffenden Leute mal anspreche? Die Meisten kennt man evtl. sowieso persönlich oder zumindest vom Sehen.
    Wenn man dem Melder glauben darf, haben ihn auch schon viele Nachbarn wegen der “Raser” angesprochen (warum eigentlich?).
    Also dürfte die Zahl der Verursacher demnach überschaubar sein. Sofern mehrere Nachbarn also Anzeigen machen und damit immer die Gleichen “Sünder” gemeint sind, dann wird die Verwaltung und evtl. auch die Polizei bestimmt tätig, da können Sie sicher sein.
    Über bauliche Maßnahmen könnte man dann in einem zweiten Schritt reden, dann sollen aber bitteschön die Anlieger die Kosten dafür tragen, denn diese sind es offenbar, die sich nicht an die StVO halten (Stichwort nochmals: Sackgasse).

  18. 08. Oktober 2019
    12:41
    Hermann Riepen

    So so… Die Hecke EINES Nachbar, die die Sicht stark behindert, darf nicht angemessen gekürzt werden, aber ALLE Nachbarn sollen “Huckel” hinnehmen, selbst bei Kranken- und Rettungstransporte? Und das weil einer unter Angst leidet?
    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gekürzt. Bitte diskutieren Sie sachlich und differenziert. Die Redaktion *
    Wieviele Unfälle hat es auch dieser Straße bereits gegeben? Wieviele Fahzeuge sind bereits mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen worden? Wieviel Privatanzeigen sind erfolgreich nach stichhaltigen Beweisen eingereicht worden?
    Die Frage nach der Anzahl und den Namen der ebenfalls beschwerdeführenden Nachbar fehlen auch noch.

  19. 08. Oktober 2019
    14:25
    ichwohneüber30kmweitweg

    @ Hermann Riepen:
    Ihre 3 Fragen kann man selbst mit ganz geringen Menschenkenntnissen (Sie sind ausdrücklich nicht gemeint!) beantworten: NULL

  20. 09. Oktober 2019
    06:31
    Thomas Jordan

    Vielleicht ist die Überschrift mit dem Begriff “Rasere”i zu plakativ für den ein oder anderen hier !
    Und nochmals an alle : es geht mir nicht darum, das hier Huckel hinkommen, das wäre eine Idee. Vielleicht gibt es andere ? Blumenkübel? Verkehrsspiegel?

    JA, es ist eine Sackgasse. Ich habe nie gesagt, das hier jemand abkürzt.
    @Vollkaskomentalität ( wie auch oben schon genannt ).
    nochmals: Unsere Nachbarn fahren alle langsam, es sind die restlichen 10% , die Unwissenden ! Diese haben eigentlich ein “fast” ganz normales Fahrverhalten drauf, in dem sie “ausrollen ”
    -> man biegt in unsere Strasse ein, rollt aus, bzw. tippt nur leicht Gas an und hat die Kurve schon erreicht. Und ist zu schnell !!!
    Glauben Sie mir, ich spreche auch die Paketfahrer etc direkt an. Aber die wechseln nunmal sehr häufig ihre Route. Schade, das Sie hier nicht wohnen, dann hätten Sie ein Bild der Situation und bestimmt auch eine andere Meinung, denke ich !

  21. 09. Oktober 2019
    06:37
    Thomas Jordan

    Und :
    Ich leide nicht unter Angst. Ich habe Sorge das hier was passiert. Muss immer erst ein Unfall passieren, damit etwas geschieht? Ausserdem habe ich noch nie eine Geschwindigkeitskontrolle der Stadt oder der Polizei in einer verkehrsberuhigten Zone erlebt.Und genau darum geht es. Es ist von de Stadt eine ausgeschriebene verkehrsberuhigte Zone. Von der Stadt und nicht von den Anwohnern. Also darf man auch mal bei der Stadt/Kommune o.ä. um Maßnahmen zur Erhaltung dieser Verjekhrsberuhigung anfragen !

  22. 09. Oktober 2019
    11:55
    Lösbert

    Ich werde der Stadt vorschlagen, die Verkehrsberuhigung aufzuheben und dort Tempo 30 einzurichten. Da dortige Anwohner offenbar keine Ahnung von Verkehrsregeln haben, muss man ihnen eben entgegenkommen.

  23. 09. Oktober 2019
    12:46
    ichwohneüber30kmweitweg

    Welche Verkehrszeichen sind denn dort an der Einmündung von der Rumburger Straße angebracht?

  24. 09. Oktober 2019
    13:41
    Thomas Jordan

    @Lösbert : wieso Anwohner ???? die Besucher, Lieferdienste etc !!!! zum dritten mal !!!

  25. 09. Oktober 2019
    13:42
    Thomas Jordan

    Das Schild : verkehrsberuhigter Bereich !

  26. 10. Oktober 2019
    07:44
    ichwohneüber30kmweitweg

    Also VZ325.1?
    Kein VZ 357 (Sackgasse)?

    Im Übrigen ist dem Kommentar von “Vollkaskomentalität” – hier speziell der 2. Absatz – nichts hinzuzufügen.

  27. 10. Oktober 2019
    13:14
    Thomas Jordan

    Doch beide Zeichen. Das der Sackgasse vorne direkt zur Rumburger Straße und etwas dahinter dann das Zeichen zur verkehrsberuhigten Zone…

  28. 11. Oktober 2019
    07:13
    ichwohneüber30kmweitweg

    Nie im Leben “rast” dann da einer.

  29. 11. Oktober 2019
    11:27
    Thomas Jordan

    (…)

    @ichwohne30kmweitweg :: Ich biete jedem, der Zweifel an meiner Aussage hägt, an sich gerne mal hierher zu bewegen. Eine Weile beobachten und sich selbst ein Urteil bilden.

    ca 25km/h statt 4-7km/h ist für diese Kurve deutlich zu schnell !

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gekürzt. Die Redaktion *

  30. 11. Oktober 2019
    12:07
    Hermann Riepen

    Ach nee, nun doch wieder der “Hass” auf eine bestimmte Berufsgruppe?

  31. 11. Oktober 2019
    14:24
    Ist das so schwer?

    @Thomas Jordan
    Wurde schon vor ein paar Tagen geschrieben: Was hindert Sie (oder die zahlreichen Nachbarn, die schon mit Ihnen über das Thema gesprochen haben wollen) daran, gegen angebliche Raser Anzeige zu erstatten?

  32. 11. Oktober 2019
    20:33
    Sackgasse

    Zitat aus dem Aufreger: “Die meisten Autofahrer…”
    Aber auf einmal sind es nur noch Paketboten/Lieferdienste und Besucher. Die meisten Autofahrer sind ja wohl Anwohner. Herr Jordan, merken Sie selber, wie Sie sich widersprechen?



Anzeige
Anzeige
Anzeige