Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

Straßenbahngleise in Stöckheim Nicht begonnen

Straßenbahngleise in Stöckheim
01.12.2019, 16:46 | Gemeldet durch: rainer-kunze.bs

Als 2006 die Straßenbahnlinie nach Stöckheim eröffnet wurde, wurden die “Rasengleise” als Besonderheit herausgestellt. Bald aber gabe es Probleme mit der Spurführung, die Grassoden wurden ausgehoben – und liegen nun seit gut 10 Jahren neben dem Gleisbett. Dieses aber zeigt sich sozusagen nackt. Für die Wiederherstellung des Rasengleises scheint sich niemand verantwortlich zu fühlen.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-111
+30
Diesen Eintrag melden

11 Kommentare

  1. 01. Dezember 2019
    19:05
    Wünsch dir was

    Wenn es 10 Jahre (!!!) niemanden gestört hat, warum nun auf einmal?

  2. 01. Dezember 2019
    20:35
    Schelm

    Ach so, dann die Ghettos können auch so bleiben wie sie sind?
    Muss der Müll auch liegen bleiben?
    Am besten nichts tun, und jede Versuche abwürgen bevor wir den Allerwichtigsten aus dem Sessel heben müssen.

  3. 02. Dezember 2019
    08:06
    Profis am Werk

    das liegt wahrscheinlich daran, dass sich die BSVG mit dem Erbauer der Bahnanlage immernoch im Rechtsstreit wegen Gewährleistungsansprüchen und Nacharbeiten befindet.
    Braunschweig schafft es immer wieder mich zu entzücken, z.B. Brücke Fallersleber Tor – Baupfusch, Verzögerung, Baufirmenwechsel, Klage
    z.B. Regiostadtbahn – Dampfplauderei seit Mitte 1990er, seit dem Dreischeinengleise eingebaut, knapp 20 Jahre später die ersten Stücke wieder ungenutzt ausgebaut
    z.B. Einwohnermeldeamt, “vorrübergehend” wegen Sanierung umgezogen, von Bauarbeiten sieht und hört man am Hagenmarkt nichts, die Bürger stehen heute noch ratlos vor dem leeren Bau
    z.B. Stadtbahnausbau, wieder Dampfplauderei seit 6-8 Jahren, nicht ein tausendstel Millimeter Gleis neu gelegt, obwohl die Trassen bereits seit 1970er freigehalten werden, Heuchelei von Bürgerbeteiligung in zig ergebnislosen Informationsveranstaltungen, kein Stück weiter gekommen, auf manchen Abschnitten läuft gerade eine Tiefbaumaßnahme, sodass wenn man die Tram dort bauen würde die Straße nochmal aufreißen müsste.
    z.B. neue/reaktivierte Bahnhaltepunkte BS-Leiferde, Rüningen, Weststadt/Broitzem, Nord/Bienrode, zig Jahre Dampfplauderei vom Zwecklosverband alias Reginalverband, kein Spatenstich geschehen, eher das Gegenteil ist geschehen, die alten vorhandenen Bahnsteigkanten in Leiferde wurden zwischenzeitlich noch weggerissen, statt einfach mal das Unkraut zu entfernen und die Zugänge zu sanieren.
    Immer wieder wird ein Termin zur Eröffnung in zwei Jahren genannt, meistens mit dem Zusatz “Könnte”. Wenn diese zwei Jahre um sind, dann präsentiert der Zwecklosverband einen neuen Aufschub um weitere zwei Jahre.
    So ist nun der DB-Haltepunkt West schon so lange verzögert, dass er bereits vom Vorgänger des aktuellen Zwecklosverbandschefs mehrere Jahre dampfgeplaudert und dabei verschoben wurde.

  4. 02. Dezember 2019
    09:47
    Holla.

    Wird die Arbeit gut gemacht und dieses auch mit bedacht. So kommt dann in der Folge nicht so etwas zu Tage, welche Frage. Nur immer schnell und Billig so sind dann viele willig dies dann so umzusteten, doch kommt das Ensetzen meist dann Später, Hält dann auch viel länger an. Schau Dir nur diese Meldung an.

  5. 02. Dezember 2019
    10:40
    Gleisarbeiter

    Diese “Grassoden” werden sich auch nicht wiedereinsetzen lassen.
    Rasengleis ist immer problematisch. Die Humusschicht über dem Unterbau weist nur eine geringe Höhe auf. Wasser lässt sich darin kaum speichern. Das heißt hier können nur Pflanzen (Gräser oder Sedum) gedeihen, die wenig Wurzelwerk aufweisen und recht anspruchslos sind. Sie sollten auch nicht schnellwachsend sein. Somit ist die Auswahl, was hier wachsen kann stark begrenzt. Hinzu kommt, dass solche Pflanzen auch sehr empfindlich sind, wenn diese betreten werden (durch illegal querende Fußgänger). Somit ist klar, dass an vielen Stellen zwischen den Gleisen nichts Vernünftiges wachsen kann.
    Eine zusätzliche Besonderheit des Rasengleises sollte sein, dass zu Wartungszwecken, das Gleis- und Schwellenmaterial schnell zugänglich ist (im Gegensatz zu den eingepflasterten Gleisen. Auf der Strecke nach Stöckheim, gab es gerade in der Anfangszeit, öfters Störungen, wo an den Gleisen nachgebessert werden musste.
    Daher hat man sie wohl auch gleich offengelassen, anstelle sie jedesmal wieder neu zu verschließen.
    Und mal ehrlich, warum soll man zwischen den Gleisen einen Rasen anpflanzen? Die Unterhaltung (Mäharbeiten, Bewässerung etc.) ist recht kostspielig. Hinzu kommt, dass sich Tiere (Rehe, Kaninchen, etc.) aus den benachbarten Parkanlagen dort aufhalten und sich somit einer Gefahr aussetzen. Da ist es doch besser, man begrünt nur die Seitenränder, anstelle die Fahrstrecken. Die Gleise sollten besser eingeschottert werden. Damit sind sie auch nicht versiegelt und trotzdem schallgedämpft.

  6. 02. Dezember 2019
    11:39
    Gleisi

    @Gleisarbeiter: Vielen Dank für Ihre sachlichen Erläuterungen.

  7. 02. Dezember 2019
    14:35
    Auch das noch

    @ @Gleisarbeiter
    Diese besonderen Gleisstrecken sollten Each und Fachgerecht geplant dann gebaut in der Folge auch gut und kostengünstig in der Pflege sein. Manche dieser sogenannten Schicki Micki Neubaustrecken sind nicht das gelbe von Ei. Besser auf sich bewehre umsetung dieser besonderen Strecken achten. Dann sollte in der Folge so manches ausbleiben.

  8. 03. Dezember 2019
    09:40
    Wünsch dir was

    Es iss wie es iss!
    Und es sollte weiter so bleiben, ohne weitere Kosten!
    Hat 10 Jahre niemanden gestört!

  9. 04. Dezember 2019
    18:57
    Hannelore.

    So langsam verkommt hier fast alles. Es wird nicht so zu Ende gebracht wie es sein soll oder muss. Nur weiter so.

  10. 05. Dezember 2019
    23:15
    NichtÖko

    Egal, was man nun hübsch findet: Ein Gleis ist eine technische Einrichtung und muß für den sicheren Betrieb der Bahn einer zuverlässigen Instandhaltung unterliegen.

    Gras oder sonstigen Grünbewuchs sehe ich da als Risiko, ein ordentliches Schotterbett und gut gewesen.

  11. 06. Dezember 2019
    16:47
    Nur so

    Es wurde hier schon angesprochen.
    Noch ein mal für @NichtÖko.
    Diese besonderen Gleisstrecken sollten Einfach und Fachgerecht geplant, danach gebaut in der Folge auch gut und kostengünstig in der Pflege sein.
    Manche dieser sogenannten Schicki Micki Neubaustrecken sind nicht das gelbe von Ei.
    Besser auf sich bewehre Umsetung dieser besonderen Strecken achten.
    Dann sollte in der Folge so manches ausbleiben.



Anzeige
Anzeige
Anzeige