Über alarm38.de können Sie schnell und einfach Ihre Aufreger aus der Region 38 posten und die Meldungen anderer Nutzer sehen. BZV - Das Medienhaus

WLAN Klinikum Braunschweig Nicht lösbar

Holwedestraße 13-16, 38118 Braunschweig, Deutschland (52.2653624,10.50757520000002)
11.03.2018, 16:58 | Gemeldet durch: Anonymer Nutzer

Die Preise für den WLAN-Zugang im Klinikum Braunschweig finde ich unverschämt. 1Tag: 3€, 3Tage: 6€, 7Tage: 10€. Andernorts ist das schon längst kostenlos! Ein Patient.

Finden Sie diesen Aufreger nützlich?

-11
+16
Diesen Eintrag melden

29 Kommentare

  1. 11. März 2018
    17:12
    Genervter EX-Patient

    Ein Krankenaus dient dazu, die Gesundheit der Patienten wiederherzustellen und ist kein Urlaubsaufenthalt!
    WLAN Ja, aber aus medizinischen Gründen nur für das Personal!
    Die “Herumdaddelei” im Krankenbett ist komplett überflüssig und sollte verboten werden.
    Nur in bestimmten Räumen, und bei min. zehnfacher Gebühr!

  2. 11. März 2018
    20:49
    Daddel

    WLAN sollte Patienten und Besuchern selbstverständlich kostenlos zur Verfügung stehen.

  3. 12. März 2018
    08:26
    Warauchbetroffener

    In vielen Ländern (meine persönliche Erfahrung) ist WLAN kein Thema mehr. Es ist einfach da, kostenlos und bedarf keiner Nachfrage. Hier wird versucht, damit Profit zu erwirtschaften. Warum soll es im Krankenhaus nicht auch zur Genesung beitragen? Was heißt eigentlich “Herumdaddelei” ist ….. ?
    Es gibt offensichtlich Personen, die noch immer nicht verstanden haben, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben.
    Also liebe Stadt BS, wie wäre es mit freiem WLAN in der Klinik? Vielleicht ist ein Entscheidungsträger mal selbst Betroffener.. ach ja dann bekommt der vermutlich eine Sonderregelung bezüglich Internetzugang.
    (Schreib- oder Tippfehler kann jeder behalten)

  4. 12. März 2018
    08:29
    Muss es ja nicht nutzen!

    dann kaufen Sie sich doch ein entsprechendes Datenvolumen bei Ihrem Vertragspartner! Ist keine Aufgabe eines Klinikums und daher kostet es! Ich würde Hanys im Krankenhaus verbieten!

  5. 12. März 2018
    10:53
    Kaufen

    Bei den Preisen für einen Krankenhausaufenthalt sollte ein WLAN inklusive sein.

  6. 12. März 2018
    12:33
    ..

    Vor einigen Jahren hat sich das Klinikum schon vom freien Fernsehen verabschiedet und an Drittanbieter übergeben, die aber auch kein Interesse mehr an diesem (kostenpflichtigen) Angebot haben. Warum also soll WLAN dann kostenlos sein. Schon aus Gründen des Gebotes der gegenseitigen Rücksichtnahme gegenüber anderen Patienten ist die Entscheidung des Klinikums begrüßenswert.
    Und noch immer ist nicht abschließend geklärt, ob Handys bzw. Smartphones medizinische Geräte beeinflussen.
    Ich sehe die Gebühren mehr als berechtigt schon allein, um anderen Patienten Ruhe zu gönnen. Vielleicht, dann allerdings nur als kleiner Denkanstoß für die Kliniken: “Daddelzimmer” für Daddelsüchtige.

  7. 12. März 2018
    16:18
    Patient

    Aha, also doch die “Ewig-gestrigen”
    Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass Handys u. Smartphone, medizinische Geräte beinflussen? Jeder Arzt telefoniert mit Schnurlostelefon auch in sensieblen Bereichen. (Selbst erlebt) Was hat die Patientenruhe mit einem Smartphone oder I-Pad zu tun? Wenn schon Patientenruhe, dann bitte die Flimmerkisten verbieten. Ich selbst war betroffen von Tag- und Nacht laufenden Flimmerkisten von polnischen Patienten, die keine Rücksicht nahmen. Ich empfand das extrem schlimm. Dagegen ist WLAN Nutzung kein Vergleich. Also, WLAN für Alle, von mir aus auch mit zeitlicher Begrenzung und Nutzungsdauer. Bitteschön.
    (Tipp- und Schreibfehler können Sie behalten)

  8. 12. März 2018
    17:44
    Kalle

    Also WLAN kann sehr wohl zur Genesung beitragen, da es ja auch Patienten gibt die keinen Besuch empfangen können aus verschiedensten Gründen und somit Kontakt zu nahestehenden Personen halten können und dieser Kontakt hilft der Genesung sehr wohl. Davon abgesehen das Mobilgeräte weniger stören wie die Fernsehgeräte. Ja man könnte auch einen passenden Mobilfunkvertrag haben aber da die Netzabdeckung in Deutschland nicht die beste ist, auch nicht von den beiden großen Anbietern macht eine WLAN Versorgung in meinen Augen Sinn aber nicht zu dem Preis, vor allem wenn man weiß wieviel davon an den Provider geht und wie viel sich das Klinikum in die Taschen steckt.

  9. 12. März 2018
    19:34
    Patient

    Der Patient:
    Schön, dass mein Beitrag auf so viel interesse gestoßen ist.
    Konkret ging es mir nicht ums “Daddeln”, sondern ums Fernsehen. In unserem Zimmer hing ein alter Röhren-Fernseher, der kaputt war. Mit WLAN konnte ich dann per Smartphone und Kopfhörer Nachrichten usw. gucken. Dabei wäre eine Daten-Flat schnell aufgebraucht. Und aus Rücksicht auf die Zimmergenossen habe ich auch nur über WhatsApp mit meinen Angehörigen kommuniziert.

  10. 13. März 2018
    08:38
    Doc

    @Patient – …dann sollten Sie sich ein größeres Datenvolumen gönnen und gut!

  11. 13. März 2018
    12:04
    Rob Oter

    Fernsehen über Krankenhaus-WLAN? Dann ist der Preis noch viel zu gering, für die Bandbreite, die dann für alle Patienten bereit gestellt werden müsste!
    Warum bemängeln Sie dann nicht den kaputten Fernseher, ich könnte noch drei oder vier funktionsfähige Röhrenfernseher spenden…

  12. 13. März 2018
    15:03
    Redakteurin Cornelia Steiner

    Liebe Leser! Dem Klinikum steht es frei, für die Bereitstellung eines Internetzugangs Kosten zu erheben. Ich sehe hier kein Thema von größerem öffentlichen Interesse und keinesfalls einen Missstand. Herzliche Grüße, Cornelia Steiner.

  13. 13. März 2018
    15:24
    ..

    Liebe Frau Steiner!
    Mit Ihrer Aussage haben Sie klare Worte gesprochen und vollkommen recht.
    Man kann wirklich nicht erwarten, dass in Deutschland stets der Vollkaskomentalität nachgegeben wird.
    In diesem Sinne einen schönen Tag.
    Ebenfalls herzliche Grüße
    Eine Leserin!

  14. 13. März 2018
    18:20
    ;;;

    Frau Steiner,
    Sie haben mit klaren Worten erklärt, dass Sie einem Anliegen Ihrer Leser mal wieder nicht nachgehen wollen. Offensichtlich haben Sie nicht verstanden, dass es weniger um das “Erheben von Kosten” (Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Sprachgebrauch!), sondern um die Höhe der verlangten Preise geht.
    Ein Internetzugang gehört für die meisten Menschen heute zum Lebensumfeld, zur Informationsgewinnung, zur Bildung, zur Unterhaltung und vor allem für soziale Kontakte. Dass solche Kontakte für kranke Menschen in einem Krankenhaus besonders wichtig sind, sollte sich auch Ihnen erschliessen.
    Da ist es sicher von öffentlichem Interesse, wenn sich das Klinikum mit extremen Preisen an Ihren Patienten bereichern will, die sich nicht wehren können. Ich hoffe für Sie, dass Sie sich nicht selbst mal in dieser Lage befinden…
    Überall gibt es in Innenstädten, öffentlichen Gebäuden, Schulen etc. heute freie Internetzugänge, nur nicht im Klinikum? Echt anachronistisch!
    Wenn allerdings Patienten rund um die Uhr darüber Fernsehen wollen, hätte ich Verständnis dafür, hier erhöhte Preise für die benötigte Bandbreite zu berechnen oder ensprechende Sperren vorzusehen.

  15. 14. März 2018
    05:31
    *****

    Wenn das Krankenhaus ein WLAN-Netz zur Verfügung stellt ist es seine eigene Entscheidung. Allerdings sagt keiner daß es kostenlos sein muß.
    Und damit Ende der Debatte.
    Frau Steiner hat mit ihrer Aussage vollkommen Recht.

  16. 14. März 2018
    08:25
    Genervter EX-Patient

    Gebe Fr.Steiner absolut Recht!
    Es handelt sich hier um ein Krankenhaus.
    Diese grenzenlose und für viele nervende “Daddelei” hat dort nichts , aber auch gar nichts zu suchen!
    Oder demnächst auch bei Gottesdiensten (Analog in Moscheen), bei Trauerfeiern und ähnlichen Anlässen?
    Viele landen ja mittlerweile auch im Krankenhaus, weil sie Ihre Pfoten nicht vom Daddelapparat lassen können, selbst im Strassenverkehr und schwere Unfälle verursachen!

  17. 14. März 2018
    10:06
    Wehret den Anfängen

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht. Bitte diskutieren Sie zum Thema des Artikels. Die Redaktion *

  18. 14. März 2018
    11:56
    WLAN-Kabel

    Es ist schon erstaunlich, was sich hier einige wünschen.

    Ein Internetzugang gehört zum Lebensumfeld. Dann soll sich besagte Person mit einem GSM-WLAN-Router ausstatten und für einen entsprechenden Datentarif sorgen. Dann hat man immer WLAN-to-Go, wo es entsprechenden Empfang gibt. Oder man kann sich mit einem Iridium-Satellitentelefon ausstatten. Allerdings muss man dann vor die Tür gehen. Die Kosten sind dann auch selbst zu tragen.

    Aldi und Co. sind auch nicht verpflichtet jedem ein kostenloses / kostengünstiges WLAN zur Verfügung zu stellen. Einige Geschäfte machen es, um den Kunden nach Möglichkeit lange im Laden zu haben und ihn so zum Einkaufen zu motivieren. Außerdem kann der Kunde mit Informationen versorgt werden und der Markt erhält (ganz nebenbei und meist unbemerkt) Informationen vom Kunden. Im Gegensatz dazu haben einige Elektromärkte noch vor einigen Jahren die GSM und LTE Frequenzen (illegal) mit einem Störsender belegt um Preisvergleiche zu unterbinden.

    Und wenn man sich mit der Sache beschäftigt, wird man feststellen, dass auch viel an Hardware und Personaleinsatz benötigt wird, um ein komplettes Krankenhaus mit aktuellem WLAN-Standards und entsprechenden Bandbreiten zu betreiben. Diese Gelder müssen auch erst einmal wieder eingenommen werden. Da reicht es nicht aus, einfach irgendeinen Router irgendwo in die Ecke zu stellen, der dann die nächsten 10 Jahre dort seinen Dienst vollbringt. Außerdem muss aus Datenschutzgründen das Kliniknetz vom Gastnetz getrennt gehalten werden.

    Ich finde es toll, dass man inzwischen seine Mobiltelefone und Tablets benutzen darf. Das war vor einigen Jahren in Krankenhäusern auch noch verboten.

    Eine Klinik kann sich an den Kosten gar nicht bereichern, da die Bereitstellung, Betrieb und Abrechnung von externen Unternehmen geführt wird. Selbiges ist auch für Telefone und Fernseher der Fall. Beim Fernsehen kommt sogar noch hinzu, dass hier (anders als im Privaten Bereich) noch GEZ Beiträge anfallen, die Pro Tag und Nutzer / Gerät erfasst und entrichtet werden müssen. Ob das alles Inclusive sein soll, klären sie bitte mal mit ihrer Krankenkasse / PKV.

    In welcher deutschen Stadt gibt es überall in den Innenstädten, öffentlichen Gebäuden, Schulen etc. freies Internet? Deutschland tut sich da in der Tat noch sehr schwer. Auch in den Schulen diskutiert man noch über ein Pro- und Contra des freien WLAN für die Schüler. Und im Falle eines Krankenhauses, mag es den einen erfreuen, aber den Bettnachbarn evtl. auch stören, wenn laufend die Telefone klingeln / vibrieren bei eingehenden Nachrichten.

    Offenbar reicht der Horizont bei vielen hier auch nicht sehr weit. Oder warum glauben viele hier beim Stichwort Internet nur an „Daddeln“? Internet ist viel mehr als nur Spielen oder Nachrichten und Videos austauschen.

    Und die genannten Gebühren halte ich definitiv nicht für zu hoch! Was kostet ihnen das Internet im Monat / pro Woche incl. Hardwaremiete im Privathaushalt? Da kommt man schon auf ähnliche Beträge.

  19. 14. März 2018
    12:12
    ..

    Im HEH ist Internet und Fernsehen kostenlos. Allerdings NUR für Ein- und Zweibettzimmerpatienten…..

  20. 14. März 2018
    12:24
    Abzocke

    Da wird die Notlage ausgenutzt, um die Kunden abzuzocken. Pfui!

  21. 14. März 2018
    12:42
    Genervter EX-Patient

    Wie krankhaft diese “Daddelsucht” mittlerweile ist, kann man an vielen Kommentaren auf “Blödzeitungsniveau” erkennen.
    Ein Krankenhaus bleibt ein Krankenhaus!

  22. 14. März 2018
    13:39
    ..

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht. Bitte diskutieren Sie zum Thema des Artikels. Die Redaktion *

  23. 15. März 2018
    10:06
    Furzmüller

    Es ist gar kein Pflicht, WLAN zu nutzen. Man kann auch eigenes Smartphone ins Krankenhaus mitnehmen. Oder?

  24. 15. März 2018
    10:08
    Kritiker

    @ Frau Steiner: Zitat:” Ich (ICH, Ich, Ich) sehe hier kein Thema von größerem öffentlichen Interesse ” Ignoranz, Selbstüberschätzung, Desinteresse, vollkommen abgehoben und überflüssig ihr Kommentar. Ein Abbild der Presse. Phui

  25. 15. März 2018
    15:05
    Steinerfan

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht. Die Redaktion *

  26. 15. März 2018
    19:02
    Kranker

    * Der Kommentar wurde wegen Verstoßes gegen die Kommentarregeln gelöscht. Die Redaktion *

  27. 16. März 2018
    17:48
    Besserwisser

    Leider ist hier inzwischen der Eindruck entstanden, dass die meisten Kommentare an der eigentlichen Sache vorbeigehen. Warum schreien dann “alle” nach Internetanschluss, höhere Datenraten, autonomes Fahren, WLAN im Auto, Digitalisierung, …….. und so weiter. Welch eine Heuchelei.
    Fest steht, dass Deutschland bezüglich WLAN in der Öffentlichkeit noch in der Entwicklungsphase steckt. Da kenne ich aus anderen Ländern in Europa, in Südafrika, Australien und so weiter einen besseren Service. Basta…. !

  28. 16. März 2018
    18:46
    Lothar

    Offensichtlich hat der Lösch-Engel schon auf der Werbeseite bestellt und hat jetzt keine Hand mehr frei, um auf der klebrigen Tastatur die Loschtaste zu drücken…

  29. 17. März 2018
    14:35
    D.Düsentrieb

    Die Gesundheitsgefährdungen durch E-Smog (auch WLAN) sind noch gar nicht endgültig erforscht! Daher Vorsicht mit diesen immer mehr werdenden Srahlungen. Und wenn irgendwann die Schlagzeile erscheint: “WLAN macht krank”. Was dann?
    Und in einer Klinik hat dieser Schwachsinn nun mal überhaupt nichts zu suchen!



Anzeige
Anzeige
Anzeige